Tischtennis: 1. Kreisklasse
Eintracht Dolberg lässt nach Doppel-Aufstieg die Korken knallen

Dolberg -

Nach nur einem Jahr Abstinenz ist Eintracht Dolberg zurück in der Kreisliga. Die Tischtennis-Spieler aus dem Lambertusdorf machten den Aufstieg durch einen Kantersieg in Horneburg perfekt. Alleine feiern mussten sie danach nicht.

Dienstag, 19.03.2019, 16:12 Uhr
Rückkehr in die Kreisliga: (v.l.) Jochen Sieber, Gaston Kruse, Robert Steinke, Ronne Schenk, Sebastian Heuwagen und Jörg Grewe.
Rückkehr in die Kreisliga: (v.l.) Jochen Sieber, Gaston Kruse, Robert Steinke, Ronne Schenk, Sebastian Heuwagen und Jörg Grewe. Foto: Lars Gummich

Die Tischtennisspieler der Dolberger Eintracht haben am vergangenen Wochenende eine her-ausragende Saison 2018/2019 mit gleich zwei Meisterschaften gekrönt. Während sich die erste Mannschaft durch einen 9:3-Auswärtserfolg beim TTC Horneburg den Titel in der 1. Kreisklasse sicherte und nach nur einjähriger Abstinenz in die Kreisliga zurückkehrt, machte auch Reserve beim 8:2 gegen den TTC Horneburg 2 vorzeitig alles klar und steigt als souveräner Meister der 2. Kreisklasse auf.

Allerdings blies der ersten Equipe zunächst heftiger Gegenwind ins Gesicht, als nach einem knappen 2:1 im Doppelspiel gleich beide Einzel am oberen Paarkreuz verloren gingen. Und auch Gaston Kruse und Peter Greve ließen sich zunächst zwei Sätze lang den Schneid abkaufen, drehten dann aber ihre Partien mit deutlichen Leistungssteigerungen.

Auch die Zweite holt den Titel

Parallel hierzu sorgten Jörg Grewe am mittleren Paarkreuz und Ronny Schenk mit Viersatzerfolgen für eine beruhigende 6:3-Führung zur Halbzeit. In Abschnitt zwei drückte die Eintracht dann aufs Tempo, als Jochen Sieber im prestigeträchtigen Duell der Spitzenspieler triumphierte, aber auch Robert Steinke seinen Rhythmus wiederfand. Mit drei leichten Satzgewinnen machte Gaston Kruse schließlich den Deckel drauf.

Die Dolberger Reserve war ihrer Konkurrenz zwar schon seit geraumer Zeit enteilt, ließ jedoch dem Horneburger Schlusslicht bis zuletzt die Option auf einen Zähler. Erst Walter Feischen, der kurzfristig für Sebastian Heuwagen ins Team aufrückte, knipste dem TTC in der turbulenten Schussphase des einzigen Fünfsatzspiels mit 11:9 das Licht aus. Nach optimalem Start mussten sich zuvor einzig Axel Rolf und Sergej Menzetov der gegnerischen Nummer eins in je vier Sätzen beugen.

Kampflos hingegen erhielt die dritte Mannschaft ihre Punkte, die Partie beim TTC Horneburg 3 wurde personalbedingt abgesagt. Zum Abschluss würde dem Team so ein Remis reichen, um den dritten Rang zu fixieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6482743?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
„Wir erleben ein Wunder“
Frühstücksgespräch: Die Stornos beim Interview in der Küche von unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding.
Nachrichten-Ticker