Preis der Besten in Warendorf
Die Zukunft der deutschen Reiterei

Warendorf -

Vom 24. bis 26. Mai wird in Warendorf wieder der „Preis der Besten“ – neben den Deutschen Jugendmeisterschaften das bedeutendste Nachwuchsturnier im Pferdesport und ein entscheidender Meilenstein in Richtung der Nachwuchs-Europameisterschaften – ausgetragen. Mit dabei ist auch eine Ahlenerin.

Donnerstag, 23.05.2019, 05:00 Uhr
Luna Laabs aus Ahlen – hier auf Herzkönig bei den Bundeschampionaten 2018 – misst sich am Wochenende mit der Elite des deutschen Nachwuchses. In Warendorf steht der Preis der Besten an.
Luna Laabs aus Ahlen – hier auf Herzkönig bei den Bundeschampionaten 2018 – misst sich am Wochenende mit der Elite des deutschen Nachwuchses. In Warendorf steht der Preis der Besten an. Foto: René Penno

Morgen fällt bereits der Startschuss: Von Freitag, 24. Mai, bis Sonntag, 26. Mai, gibt sich Deutschlands Nachwuchselite im Reiten ein Stelldichein in Warendorf. Der „Preis der Besten“ ist neben den Deutschen Jugendmeisterschaften das bedeutendste Nachwuchsturnier und ein Meilenstein in Richtung der Europameisterschaften.

Natürlich ist er auch eine gute Vorausschau auf möglicherweise kommende internationale Titel für die deutschen Reiter in der nahen bis mittleren Zukunft. In vier Disziplinen und bis zu vier Altersklassen werden insgesamt 15 Titel vergeben: vier in der Dressur, vier im Springen, drei in der Vielseitigkeit und vier im Voltigieren.

Wie im Vorjahr sind neben den Ponyreitern (U 16) auch die Junioren (U 18) und Jungen Reiter der Vielseitigkeit wieder auf dem Gelände des DOKR-Bundesstützpunkts zu Gast. Auch die Dressur-Children (U 14) starten nach ihrer erfolgreichen Premiere im Vorjahr erneut durch.

S***-Finale mit Siegerrunde ist Samstag der Höhepunkt

Den Auftakt im Springparcours machen die Junioren und Children, die bereits am Freitag zur ersten von zwei Wertungsspringen antreten. Damit steht auch schon am Samstag fest, wer bei den U 14-Reitern in die Fußstapfen von Mick Haunhorst (Hagen a.T.W.) tritt und ob Hannes Ahlmann (Reher) den Titel bei den Junioren verteidigen kann. Die Finalspringen beginnen um 11.45 Uhr beziehungsweise 14.30 Uhr. Bei den Ponyreitern starten sie am Sonntagnachmittag ab 12.30 Uhr.

Höhepunkt der Veranstaltung ist das S***-Finale mit Siegerrunde der Jungen Reiter ab 14.30 Uhr. Titelverteidiger sind hier Bo Chiara Gröning (Waltrop) und Justine Tebbel (Emsbüren).

Auf zwei Dressurplätzen parallel treten die Teilnehmer an. Am Samstagvormittag geht es für die Junioren und Children los, am Nachmittag sind die Ponyreiter und Children an der Reihe. Am Sonntag machen dann die Jungen Reiter ab 8.30 Uhr den Anfang. Hierbei ist auch die Ahlenerin Luna Laabs vertreten.

Karten werden in der Vielseitigkeit neu gemischt

Aus drei Teilprüfungen – Dressur, Geländeritt und Springen – besteht die Vielseitigkeit. Regelmäßig locken die Geländeprüfungen am Samstagnachmittag (ab 13 Uhr) die meisten Zuschauer an. Im vergangenen Jahr verabschiedete sich Hella Meise (Steinhagen) mit einem U 21-Sieg aus dem Nachwuchssport. Und auch die beste U 16-Reiterin Helena Bottermann ist aus Altersgründen nicht mehr bei den Ponyreitern am Start. Die Karten werden in beiden Altersklassen also neu gemischt.

Nicht minder spannend verspricht es bei den Junioren zu werden, die ihre starke Spitze gerade mit einem überragenden Nationenpreisgewinn in Marbach unter Beweis gestellt haben. Die Favoritenrolle nimmt dabei Vorjahressieger Calvin Böckmann (Lastrup) ein. Die Entscheidungen im Busch fallen am Sonntagvormittag ab 8.30 Uhr auf dem Springplatz, beginnend mit den Ponyreitern.

U18-Voltigierer kämpfen um WM-Teilnahme

Ein großes Ziel haben die U 18-Voltigierer in Warendorf vor Augen. Sie wollen sich für die Junioren-Weltmeisterschaften im Juli in Ermelo empfehlen.

In dem anspruchsvollen Rahmen erhalten auch die Nachwuchstalente des Kreisreiterverbandes Warendorf die Möglichkeit, ihr Können vor großer Kulisse zu demonstrieren. Rund 150 junge Dressurreiter nutzten mittlerweile die Chance. In der achten Auflage des Sparkassen-Förderpreises messen sich wieder 15 Reiterinnen der Jahrgänge 2003 und jünger in einer Dressurreiteraufgabe der Klasse

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6632182?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Das große Jucken
Die Stiche und Bisse von Insekten sind für Laien mühsam zu identifizieren.
Nachrichten-Ticker