Fußball: Kreisliga A Beckum
Kein lockeres Austrudeln: Ahlener SG erwartet DJK Vorwärts

Ahlen -

In der Vorwoche gelang der Ahlener SG tatsächlich noch der kaum mehr für möglich gehaltene erste Saisonsieg. Volker Laabs, Trainer des Rivalen Vorwärts Ahlen, setzt nun darauf, dass seine Elf nicht auch strauchelt.

Samstag, 25.05.2019, 05:00 Uhr
Beim Hinspiel auf dem Lindensportplatz Mitte November verlor die Ahlener SG noch mit 1:5 und war chancenlos. Mittlerweile haben sich die Kräfteverhältnisse etwas verschoben. Allerdings spielt die DJK Vorwärts eine bestechend gute Rückserie.
Beim Hinspiel auf dem Lindensportplatz Mitte November verlor die Ahlener SG noch mit 1:5 und war chancenlos. Mittlerweile haben sich die Kräfteverhältnisse etwas verschoben. Allerdings spielt die DJK Vorwärts eine bestechend gute Rückserie. Foto: Lars Gummich

Peter Kriesche ist vor dem letzten Spieltag in der Kreisliga A die Erleichterung deutlich anzumerken: „Wir sind froh, dass wir es geschafft haben“, offenbart der Sportliche Leiter der Ahlener SG und erklärt: „Das Aufrechterhalten des Spielbetriebs war unsere Hauptaufgabe. Das ist uns gelungen.“

In der Tat hatten damit nach zwei Spielabsagen mangels Personal und einiger erheblicher Klatschen im Herbst des vergangenen Jahres wohl nur wenige Außenstehende gerechnet. „Das ist ein Verdienst der Spieler, des Trainers und von uns Verantwortlichen“, befindet Kriesche.

ASG hat Blut geleckt

Der Abstieg in die Kreisliga B, der seit einigen Wochen feststeht, war letztlich für ihn keine große Überraschung und deshalb nun auch keine sonderliche Enttäuschung mehr. „Das war uns von vornherein bewusst. Wir konnten das ganz realistisch einschätzen.“ Mit der Verpflichtung von Spielertrainer Kemal Gemec und einigen weiteren Akteuren im Winter keimte noch einmal kurzzeitig Hoffnung auf: „Gleichzeitig haben uns aber auch Leute wie Christoph Bambrowicz und Kevin Kilian verlassen“, erklärt Kriesche.

Immerhin seien die Ergebnisse zuletzt deutlich enger geworden. In der Vorwoche gelang beim 2:0 in Enniger sogar der erste Saisonsieg. „Die Jungs haben jetzt Blut geleckt und wollen auf jeden Fall noch mal gewinnen“, glaubt Kriesche. Für das Ortsderby gegen Vorwärts Ahlen am Samstag (16.30 Uhr) im Sportpark Nord benötige keiner seiner Spieler eine Extramotivation. Personell kann die ASG voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen.

Laabs schwärmt von super Rückserie

Auf der Gegenseite hatte Interimstrainer Volker Laabs in den vergangenen Wochen immer wieder mit dem einen oder anderen Ausfall zu kämpfen. „Verletzungspech und eigene Dummheit haben unsere gute Serie ein wenig kaputt gemacht. Trotzdem können wir mit der Rückrunde zufrieden sein. Kaum ein anderes Team hat nach der Winterpause mehr Punkte als wir geholt.“

Im letzten Saisonspiel beim Ortsrivalen will Laabs auf keinen Fall ein lockeres Austrudeln sehen: „Es braucht keiner zu denken, dass wir dort nur aus Jux und Dollerei spielen. Ich möchte ein sauberes Spiel sehen. Wir werden das auf jeden Fall ernst nehmen und wollen uns nicht bei den Mannschaften einreihen, die dort Punkte gelassen haben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6637236?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
AIS fliegt vom FMO nach Kopenhagen
Neues Flugziel: AIS fliegt vom FMO nach Kopenhagen
Nachrichten-Ticker