Fußball-Kreisliga A Beckum: der 30. Spieltag
Traumtor aus 40 Metern: Ahlener SG verabschiedet sich mit 2:3 gegen Vorwärts

Ahlen -

Der Abstieg in die Kreisliga B war schon lange klar. Aber in ihrer vorerst letzten Partie eine Liga höhe haben sich die Fußballer der Ahlener SG trotz einer Niederlage sehr ordentlich verkauft. Niklar Weber gelang dabei sogar noch ein Traumtor in den Winkel.

Sonntag, 26.05.2019, 17:50 Uhr aktualisiert: 27.05.2019, 10:52 Uhr
Ordentlich was fürs Auge boten die Kreisliga-Fußballer der Ahlener SG und von Vorwärts Ahlen. Das galt sowohl in dieser Szene als auch was die Tore angeht. Vorwärts siegte am Ende mit 3:2 bei dem Stadtkonkurrenten.
Ordentlich was fürs Auge boten die Kreisliga-Fußballer der Ahlener SG und von Vorwärts Ahlen. Das galt sowohl in dieser Szene als auch was die Tore angeht. Vorwärts siegte am Ende mit 3:2 bei dem Stadtkonkurrenten. Foto: Lars Gummich

Trotz einer 2:3-Niederlage im Ortsderby gegen Vorwärts Ahlen hat sich die Ahlener SG mit viel Anstand aus der Kreisliga A verabschiedet. Auch Spielertrainer Kemal Gemec war mit der Leistung seiner Mannschaft einverstanden.

„Ich bin auf jeden Fall zufrieden, wie wir gespielt haben. Wir hatten sieben Spieler dabei, die gefastet haben. Das soll keine Ausrede sein, aber spielt trotzdem eine Rolle.“ Gemec selbst vergab nach einer Viertelstunde frei stehend die große Chance zur Führung. „Den muss ich machen“, gestand er selbstkritisch.

Stattdessen traf Niclas Uhlenbrock auf der Gegenseite zur 1:0-Führung für Vorwärts (30.). In der Folge wirkten die Hausherren vom Rückstand kurzzeitig geschockt. Dennoch gelang Mike Richter mit dem Pausenpfiff per Elfmeter der 1:1-Ausgleich (45.).

Fußball-Kreisliga A Beckum: Ahlener SG - Vorwärts Ahlen

1/16
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Fußball-Kreisliga A Beckum: Ahlener SG - Vorwärts Ahlen Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich

Aus 40 Metern in den Winkel

Nach dem Seitenwechsel schwanden bei den Gastgebern aufgrund des Fastens immer mehr die Kräfte. Alexander Klockenbusch wusste dies zu nutzen und sorgte mit einem Doppelpack (51./61.) für die vermeintliche Vorentscheidung zu Gunsten der DJK.

Ein Traumtor von Niklas Weber brachte die ASG aber knapp zehn Zeigerumdrehungen zumindest wieder auf 2:3 heran (70.). „Das war das schönste Tor, das ich je in der Kreisliga A gesehen habe. Aus knapp 40 Metern hat er den Ball genau in den Winkel geschossen“, bejubelte Gemec seinen Schützling.

ASG-Coach Gemec mit Rückrunde zufrieden

Für einen Punktgewinn reichte es in der Endphase zwar nicht mehr, trotzdem zog der Übungsleiter ein zufriedenes Gesamtfazit: „Wir sind in den letzten Wochen eine Mannschaft geworden. Ich habe das Gefühl, dass sich die Spieler mit dem Verein identifizieren. Seit Wochen haben wir als Absteiger 20 Mann beim Training. Bis auf die Ergebnisse war ich sehr zufrieden mit der Rückrunde.“

Versöhnliches Ende auch für Vorwärts Ahlen

Auch für Vorwärts Ahlen endete die Spielzeit nach großen Problemen zu Saisonbeginn letztlich versöhnlich. „Die vor der Saison gesteckten Ziele konnten wir nach den fünf Niederlagen am Anfang eigentlich schon vergessen. Mit der Rückrunde aber war ich insgesamt sehr zufrieden“, so Interimstrainer Volker Laabs. Die DJK beschließt die Spielzeit auf Rang sechs.

ASG: Steinhorst – I. Gemec, Demir, Weber, Basaran (71. Demirci), Richter, Javor (57. Kodas), Wirz, Diwisch, K. Gemec, Cetin

Vorwärts: Splett – Kühlmann, Lüdemann, Hahne, Klockenbusch, Sait (77. Maschke), Dontsis (67. Weber), Ortmann, Uhlenbrock, Kroll, Nieddu (80. Montoya Barea)

Die übrigen Spiele in der Kreisliga A

SV Neubeckum – Westf. Vorhelm 2:3

Im letzten Spiel von Trainer Oliver Glöden setzte die Westfalia die Erfolgsserie der letzten Spiele fort und sprang dadurch noch auf Platz vier. „Wir haben uns mit einem schmalen Kader durch die letzten Wochen gekämpft. Hut ab vor der Mannschaft, dass sie das so durchgezogen hat“, lobte der scheidende Übungsleiter. Davin Wöstmann (24./45.) und Steffen König (82.) markierten die Tore für die Gäste, Luis Einhoff (11.) sowie Ruhsen Celik (49.) die Treffer für den SVN.

Westfalen Liesborn – SuS Enniger 4:0

Mit einer souveränen Vorstellung hat sich Meister und Aufsteiger Liesborn in die Bezirksliga verabschiedet. Neben Moritz Edelt (32.) und Alexander Kampmann (46.) traf Toptorjäger Niclas Schramme doppelt (55./89.).

Fortuna Walstedde - ASK Ahlen 1:2

Intensiv, aber chancenarm verlief die erste Halbzeit. Einzig eine Standardsituation sorgte für Gefahr und zugleich für den 1:0-Führungstreffer der Gäste durch Enes Carsambali (21.). Ganz anders gestaltete sich die Partie nach dem Seitenwechsel: „Da gab es Chancen auf beiden Seiten“, berichtete ASK-Trainer Serkan Aldemir. Eine davon nutzte Samet Maskar zum 2:0 für ASK (75.). In der 82. Minute verkürzte Steven Willner zwar noch auf 1:2, doch in den Schlussminuten bewiesen die Gäste Nervenstärke und taktisches Geschick: „Da haben wir uns sehr gut verhalten in der Defensive“, lobte Aldemir.

Germ. Stromberg – TuS Wadersloh 2:5

Eine bärenstarke Rückrunde krönten die Gäste am letzten Spieltag mit einem Kantersieg und Platz drei in der Endabrechnung. Neben einem Eigentor von Strombergs Felix Harloff (6.) trafen Albin Hajradini (13./17.), Malte Lepper (25.) und Johannes Kleinediekmann (42.) für Wadersloh. Die beiden Treffer für die Platzherren erzielten Steven David James (3.) und Felix Rickmann (78.).

Rot-Weiß Vellern – Aramäer Ahlen 4:3

Fast sinnbildlich für die Schwankungen der letzten Wochen verlief auch die Partie in Vellern für die Aramäer: „Ich weiß nicht, was da passiert ist nach der Pause“, rätselte Co-Trainer Habib Paulus ob des Leistungsabfalls in Hälfte zwei. Kevin Wilmes (15.) und Dennis Jeball (21.) hatten die Gäste trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs von Kevin Moya-Alcaide (16.) verdient in Führung gebracht. Im zweiten Abschnitt aber nutzten Sascha Plachetka (60.) und Mike Maslowski (69./82.) die Schwächephase der Ahlener eiskalt aus. Den Gästen gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Kevin Wilmes (86.).

SC Roland 2 – Germania Lette 3:4

Drei Führungstreffer von Christoph Drube (3.), Hakan Cetinkilic (50.) und Patrick Oechtering (65.) reichten den Hausherren nicht zu einem Punktgewinn. Dennis Brinkhaus (44.) und Alexander Klinnert (58./83.) glichen dreimal aus. Der eingewechselte Frederik Berenskötter brachte schließlich Lette sogar noch den Sieg (86.).

ASG holt mehrere Ehemalige zurück

Die Planungen für den Neustart in der Kreisliga B laufen bei der Ahlener SG bereits auf Hochtouren. Mit Hendrik Rauf (Warendorfer SU), Jonas Schmalz, Yannic Bertram und Mike von den Berg (alle TuS Uentrop) kehren gleich vier ehemalige Spieler zurück in den Sportpark Nord. Zudem kommt Orkan Topcu vom zukünftigen Ligarivalen FSG. „Wir sind auch noch in weiteren Gesprächen, obwohl ich jetzt auch schon viele gute Spieler im Kader habe“, erklärte ASG-Spielertrainer Kemal Gemec.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6641434?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Sexueller Missbrauch: Anfangsverdacht gegen Reitlehrer
Anzeige wurde erstattet: Sexueller Missbrauch: Anfangsverdacht gegen Reitlehrer
Nachrichten-Ticker