Fußball: A-Junioren-Westfalenliga
Erst mal wird tief gestapelt: Orhan Özkara gibt verhaltene Ziele aus

Ahlen -

Der scheidende Trainer Marcel Stöppel hinterlässt bei RW Ahlens A-Junioren große Fußstapfen. Orhan Özkara ist gewillt, sie auszufüllen. Vorher aber hat der neue Coach bewusst bescheidene Ziele angepeilt.

Samstag, 15.06.2019, 05:00 Uhr aktualisiert: 16.06.2019, 18:34 Uhr
Orhan Özkara übernimmt ab Juli offiziell die A-Junioren von RW Ahlen. Zuvor hat er sich bereits einige Partien seiner neuen Mannschaft angeschaut. Mittelfristig möchte er ein Team im Seniorenbereich übernehmen.
Orhan Özkara übernimmt ab Juli offiziell die A-Junioren von RW Ahlen. Zuvor hat er sich bereits einige Partien seiner neuen Mannschaft angeschaut. Mittelfristig möchte er ein Team im Seniorenbereich übernehmen. Foto: Marc Kreisel

Offiziell übernimmt Orhan Özkara ab dem 1. Juli die A-Junioren von Rot-Weiß Ahlen . Die Planungen für die anstehende Spielzeit sind aber bereits fast abgeschlossen. 23 Feldspieler und zwei Torhüter bilden aktuell den Kader.

„Ein oder zwei Leute könnten noch dazukommen. Ich möchte gerne noch einen dritten Torhüter. Allerdings zeigt die Erfahrung, dass zu viele Spieler im Kader auch Unzufriedenheit verursachen können“, erklärt der Übungsleiter. Özkara, früherer Spieler bei LR Ahlen , hatte von 2012 bis 2014 die U16 von Preußen Münster trainiert. Nach einer über vierjährigen, berufsbedingten Pause hatte er seit Oktober 2018 in der U19 von Preußen als zweiter Co-Trainer assistiert.

Mittelfristiger Plan

Nun will er sich in Ahlen möglichst schnell auch wieder an den Posten des Cheftrainers gewöhnen: „Wenn man fast fünf Jahre raus ist, muss man erst einmal sondieren, was möglich ist. Mittelfristig möchte ich im Seniorenbereich Fuß fassen. Eine U19 in der Westfalenliga ist jetzt ein sehr guter Einstieg“, befindet der 39-jährige.

Bei Rot-Weiß Ahlen tritt er in keine ganz kleinen Fußstapfen. Sein Vorgänger Marcel Stöppel hatte mit seinen Teams zuletzt zweimal die Saison auf Platz fünf abgeschlossen und übernimmt nun die U16 des MSV Duisburg.

Lange Vorbereitung

„Solch eine Platzierung wäre natürlich top, aber diese Marke ist schwer zu erreichen. Mit Rödinghausen, Paderborn, Lippstadt und Siegen sind schon vier ganz starke Mannschaften dabei“, weiß Özkara und gibt daher zunächst verhaltene Ziele aus: „Wir wollen so schnell wie möglich den Klassenerhalt schaffen.“

Damit dies gelingt, hat er gleich zwölf externe Neuzugänge engagiert. Hinzu kommen Akteure aus den letztjährigen RWA-Mannschaften der U19 und U17. Um sich einzuspielen und zudem der anstehenden Urlaubszeit vorzubeugen, hat der gebürtige Ahlener mit sieben Wochen bewusst eine lange Vorbereitung gewählt: „Alle Spieler sollen so mindestens fünf bis sechs Wochen Vorbereitung haben.“ Am 22. Juli findet das Auftakttraining statt. Für die Zeit bis zum Saisonstart sind sieben Testspiele und ein Trainingslager geplant.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6689784?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Grippewelle erreicht Münsterland
Influenza-Fallzahlen sprunghaft gestiegen: Grippewelle erreicht Münsterland
Nachrichten-Ticker