Leichtathletik: 10. Hospizlauf
Amanuel Desale bleibt im Hochofen cool

Ahlen -

Die hohen Temperaturen sorgten nicht gerade für optimale Bedingungen beim zehnten Ahlener Hospizlauf. Vor allem ein Starter blieb im Hochofen aber absolut cool: Amanuel Desale feierte einen überlegenen Sieg. Es war nicht sein erster bei der Veranstaltung.

Sonntag, 30.06.2019, 18:30 Uhr aktualisiert: 30.06.2019, 20:54 Uhr
Total happy: Trotz der enormen Temperaturen lief Amanuel Desale der Konkurrenz mal wieder auf und davon und feierte den Sieg-Hattrick beim Hospizlauf.
Total happy: Trotz der enormen Temperaturen lief Amanuel Desale der Konkurrenz mal wieder auf und davon und feierte den Sieg-Hattrick beim Hospizlauf. Foto: Lars Gummich

Brütende Hitze am Samstagnachmittag. Überall auf dem Asphalt sieht man dieses unheilvolle Flimmern, das sich immer dann breitmacht, wenn das Thermometer die 30-Grad-Marke locker geknackt hat. Zeit für ein Eis im Pool, oder? Aber Zeit für Sport? Eigentlich nicht. Trotzdem gehen am Nachmittag mehr als 300 unerschrockene Teilnehmer beim Hospizlauf über die verschiedenen Distanzen an den Start. Es wird ein Rennen im „Hochofen“, bei dem den Läufern für den guten Zweck alles abverlangt wird.

Es geht hier heute nicht um eine neue Bestzeit. Cool bleiben

Ulrich Roggenkamp

„Es geht hier heute nicht um eine neue Bestzeit. Cool bleiben“, appelliert Ulrich Roggenkamp an die 60 Starter, bevor um 15 Uhr der Startschuss zum Volkslauf über volle 10 Kilometer fällt. Gesagt und getan. Amanuel Desale bleibt cool und passiert nach unglaublichen 37:08 Minuten als Erster Starter die Ziellinie. Und das mit einem Vorsprung von mehr als vier Minuten vor dem Zweitplatzierten Elias Hanne, dem Marcel Holtrup als Dritter noch aufs Treppchen folgt. Damit feiert Desale beim Hospizlauf seinen dritten Triumph in Serie. Und das mit einer Zeit, die für die äußeren Bedingungen sehr gut ist. Bei den Frauen ist Theresa Hunkemöller (LG Ahlen) vor Hilla Oldenburger (DELTA Lauftreff Ahlen) und Carolin Jungenblut (ASC Ahlen) die Schnellste.

Justin Lucas siegt über fünf Kilometer

Beim vorherigen Volkslauf über fünf Kilometer hält sich Desale hingegen etwa zurück. Hier gewinnt Justin Lucas (Mittrops Hof) in 16:20 Minuten vor Desale, der nach 17:26 Minuten ins Ziel kommt. Dritter wird Stefan Baierl (Dolberg). Bei den Frauen siegt Josefine Rusak (LG Ahlen) vor Stefanie Hammelmann (Vorhelm) und Domenika Gosda (LG Ahlen). Insgesamt ist der Volkslauf über fünf Kilometer mit 102 Teilnehmern am Stärksten besetzt – und das obwohl er inmitten der Mittagshitze stattfindet.

Wir freuen uns über die große Unterstützung für die Hospizbewegung.

Elke Sohst

Eine Resonanz, die bei der Hospizbewegung sehr gut ankommt. „Wir freuen uns über die große Unterstützung für die Hospizbewegung“, verdeutlicht die Vorsitzende Elke Sohst. Es sei insbesondere schön, dass es viele junge Teilnehmer gebe, die sonst eigentlich mit der Hospizbewegung nicht viel zu tun hätten.

Ein echtes Familienfest

Die tummeln sich vor allem beim 3x2,5-Kilometer-Staffellauf, an dem insgesamt 19 Staffeln teilnehmen. Hier ist unter anderem die Fritz-Winter-Gesamtschule mit zahlreichen Schülern vertreten. Und die sorgen zusammen mit ihren mitgebrachten Familien und Bekannten dafür, dass der Hospizlauf trotz der sehr hohen Temperaturen zu einem echten Familienfest wird.

10. Ahlener Hospizlauf

1/161
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich

Dazu trägt auch der Kinder- und Jugendlauf über einen Kilometer bei, der mit 31 Teilnehmern deutlich besser angenommen wird als bei der vorherigen Auflage. Bei den Schülerinnen siegt hier Mia Flehmig vor Lina Wöste und Hanna Anton, alle von der LG Ahlen. Bei den Schülern sind es Liam Morton vor Luis Hagedorn und Hannes Plößner (alle LG Ahlen).

Langsam laufen, aber angekommen.

Christoph Kaldewei

Kein Wunder, dass Cheforganisator Roland Fröhlich angesichts dieser Zahlen ein positives Fazit zieht. „Für die äußeren Rahmenbedingungen ist das schon gut“, betont er. Zwar gibt es am Samstag den einen oder anderen hitzebedingten Vorfall, doch den bekommt Dr. Maria Voss meist schnell in den Griff. Wohl auch, weil es die meisten Läufer mit dem Motto des Ü70-Athleten Christoph Kaldewei aus Vorhelm halten. „Langsam laufen, aber angekommen“, sagt er, bevor er sich an die zehn Kilometer wagt. Gesagt, getan – und trotz der Hitze cool geblieben.

► Alle Ergebnisse gibt es hier

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6737647?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker