Handball: Bezirksliga
Thorsten Szymanski trainiert SG Sendenhorst

Sendenhorst/Ahlen -

Elisabeth Hunkemöller hatte das Anforderungsprofil klar umrissen: Der neue Trainer der Bezirksliga-Handballer sollte schon etwas gesehen haben von der lokalen Handball-Welt. Nun wurde die Abteilungsleiterin der SG Sendenhorst fündig: beim Ahlener Thorsten Szymanski.

Donnerstag, 04.07.2019, 18:30 Uhr aktualisiert: 11.07.2019, 15:18 Uhr
Thorsten Szymanski hat einen neuen Job. Bei den Bezirksliga-Handballern der SG Sendenhorst soll er für eine möglichst ruhige Saison ohne große Abstiegsnöte sorgen.
Thorsten Szymanski hat einen neuen Job. Bei den Bezirksliga-Handballern der SG Sendenhorst soll er für eine möglichst ruhige Saison ohne große Abstiegsnöte sorgen. Foto: Lars Gummich

„Er ist ein erfahrener, alter Hase“, sagt Hunkemöller über den Ex-Profi, der mit 39 Jahren noch gar nicht so alt ist. Erfahren aber stimmt schon. Szymanski coachte bekanntlich seit 2010 die Reserve der Ahlener SG – mit der Krönung des Aufstiegs in die Verbandsliga vor rund einem Jahr. Daneben war er lange auch Co der Ersten in der 3. Liga.

Mit Abstiegskampf kennt sich „Schimmi“ nun auch aus. In der Verbandsliga bekam die ASG in dieser Saison sechs Punkte abgezogen und rettete sich am Ende dennoch in der Relegation, wenngleich der Gegner dort nicht antrat.

Das mit dem Überlebenskampf kommt den Sendenhorstern jedenfalls bekannt vor: Mit Frank Stob-Schlögl an der Seitenlinie begannen sie die Saison. Doch sportlich war mächtig Sand im Getriebe. Nadine Gionkar übernahm im März im tiefsten Abstiegssumpf – und zog das Team auf Platz elf gerade noch so heraus.

Mit überwiegend jungen Spielern soll Thorsten Szymanski nun für eine ruhigere Saison sorgen. Am 18. Juli beginnt diese Mission mit dem Trainingsauftakt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6749090?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Auto in Dachstuhl katapultiert
Verkehrsunfall in Nottuln: Auto in Dachstuhl katapultiert
Nachrichten-Ticker