Leichtathletik: LG Ahlen bei Deutschen Meisterschaften U16
Nike Möllers und Jan Wiese wollen national vorne mit dabei sein

Ahlen -

Bis in die Haarspitzen motiviert sind sie: Für die Leichtathleten Nike Möllers und Jan Wiese steht am Wochenende der Saisonhöhepunkt an. In Bremen messen sich die Ahlener bei den Deutschen U16-Meisterschaften erstmals mit der nationalen Konkurrenz.

Freitag, 05.07.2019, 18:00 Uhr
„Da geht‘s lang zur nationalen Spitze“, scheint LG Ahlens Trainer Mark Wiese anzudeuten. Sein Schützling Nike Möllers nimmt im Sprint an den Deutschen Meisterschaften der U16 teil.
„Da geht‘s lang zur nationalen Spitze“, scheint LG Ahlens Trainer Mark Wiese anzudeuten. Sein Schützling Nike Möllers nimmt im Sprint an den Deutschen Meisterschaften der U16 teil. Foto: Tobias Möllers

Vorschusslorbeeren gibt es von Trainer Mark Wiese schon vor der Abreise nach Bremen: „Die Motivation stimmt auf jeden Fall bei beiden. Und meine Erwartungen wurden jetzt schon erfüllt. Allein, dass sich die beiden für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert haben, ist schon eine riesengroße Leistung.“

In Topform: Eine Bestleistung folgte der anderen

In den vergangenen Wochen präsentierten sich die Athleten der LG Ahlen in Top-Form und ließen eine Bestleistung nach der anderen folgen. Da überrascht es nicht, dass sich Nike Möllers und Jan Wiese auch in der Meldeliste für die U16-DM auf vorderen Plätzen wiederfinden.

Jan Wiese wird als amtierender NRW-Meister im Weitsprung der M15 um die besten Weiten kämpfen. Mit seiner Meldeleistung von 6,43 Metern liegt er im Vergleich aktuell auf dem siebten Rang. Diese Weite ist der 15-Jährige gleich mehrmals in diesem Jahr gesprungen. Das Tableau führen die Zwillinge Juan-Sebastian und Juan-Esteban Kleta vom TV Gelnhausen an. Noah Braida vom TV Wattenscheid ist mit der drittbesten Weite gemeldet. Braida hatte Wiese im direkten Vergleich bereits einige Male hinter sich gelassen, zuletzt bei seinem NRW-Titelgewinn in Duisburg.

Ganz entspannt und gut gelaunt: Jan Wiese bei einem Wettkampf.

Ganz entspannt und gut gelaunt: Jan Wiese bei einem Wettkampf. Foto: Tobias Möllers

Jan Wiese zeigt sich dennoch reflektiert und bescheiden: „Mein Ziel ist es, erst einmal den Endkampf zu erreichen. Dann werden wir weitersehen, was geht.“ Die besten acht Springer aus den ersten drei Versuchen qualifizieren sich am Sonntag für den Endkampf und dürfen daraufhin drei weitere Male Anlauf nehmen.

Kann Nike Möllers in die Top Ten vorstoßen?

Bereits am Samstag wird Nike Möllers im Startblock sitzen. In einem 42 Köpfe starken Teilnehmerfeld über 100 Meter gilt es zunächst, den Vorlauf zu überstehen, um dann in den Finals am Abend um die endgültigen Positionen zu sprinten. Mit einer Meldeleistung von 12,68 Sekunden liegt die 15-Jährige Ahlenerin zwar im Mittelfeld. Dass sie aber noch mehr drauf hat, zeigte sie beim letzten Wettkampf in Oelde. Dort steigerte sie bei starkem Gegenwind ihre Bestleistung auf 12,32 Sekunden. „Nach ihrer tollen Zeit vom letzten Wochenende, schauen wir mal, ob sie vielleicht sogar unter die Top Ten laufen kann“, ist Mark Wiese gespannt. Am Ende sei in einem engen Teilnehmerfeld für Möllers fast alles möglich. Denn insgesamt 17 Athletinnen unterscheiden sich mit ihren Meldezeiten lediglich im Zehntelbereich.

Nike Möllers selbst ist hochmotiviert und möchte ihren ersten Auftritt auf nationaler Ebene genießen: „Ich freue mich einfach riesig auf Bremen“, sagt sie. Die Norm für den Weitsprungwettkampf hatte sie im Vorfeld nur um wenige Zentimeter verpasst.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6751261?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
22-Jähriger lebensgefährlich verletzt
Unfall nach Flucht vor der Polizei: 22-Jähriger lebensgefährlich verletzt
Nachrichten-Ticker