Fußball: Ewige Tabelle der Oberliga Westfalen
Drei sind der Liga dauerhaft entwachsen

Ahlen -

Die großen und kleinen Dramen des Fußballs machen ihn jedes Jahr aufs Neue so interessant. Über Aufstieg und Niedergang ganzer Vereine weiß dagegen die Ewige Tabelle zu berichten. In der der Oberliga Westfalen finden sich heutige Topteams, aber auch solche, die keiner mehr kennt. Der mit den meisten Gegentoren aller Zeiten gehört zur letzteren Kategorie.

Freitag, 26.07.2019, 16:20 Uhr aktualisiert: 29.07.2019, 15:29 Uhr
In der Ewigen Tabelle der Oberliga Westfalen liegt Rot-Weiß Ahlen derzeit auf Platz 36. Nicht schlecht. Viel wichtiger dürfte für die Fans jedoch sein, ob Bennet Eickhoff und seine Teamkameraden in dieser Saison um einen der vorderen Ränge mitspielen können.
In der Ewigen Tabelle der Oberliga Westfalen liegt Rot-Weiß Ahlen derzeit auf Platz 36. Nicht schlecht. Viel wichtiger dürfte für die Fans jedoch sein, ob Bennet Eickhoff und seine Teamkameraden in dieser Saison um einen der vorderen Ränge mitspielen können. Foto: Marc Kreisel

Die Oberliga Westfalen geht am 9. August in ihre 38. Saison. Der Startschuss fiel am 13. August 1978, damals unter dem Namen Amateur-Oberliga Westfalen als dritthöchste Staffel unter der Bundesliga und 2. Bundesliga Nord und Süd. Nach einer Pause von vier Jahren zwischen 2008 und 2012, als es die ungeliebte NRW-Liga gab, wurde die Oberliga im Rahmen der Regionalligareform 2012 wieder installiert, als fünfthöchste Staffel.

Mit dem Ahlener SV und Rot-Weiß Ahlen mischten in dieser Klasse auch zwei heimische Teams mit. Die Präsenz des ASV war jedoch nur von kurzer Dauer. Im ersten Jahr war das Team aus Ahlens Norden aktiv, stieg aber als Vorletzter ab. Drei Zähler fehlten auf die SpVg Emsdetten. 1993 fand dann die Fusion des ASV mit der Handball-SG-Ahlen zur Ahlener SG statt. Der Fall der Ahlener setzte sich aber fort. Nun startet die Truppe in der Kreisliga B Beckum.

FC Gohfeld kassierte die meisten Gegentore

Es ist nicht der einzige aktuelle B-Ligist, der früher einmal in der Oberliga aktiv war. Ähnliche Abstürze erlebten auch die Sportfreunde Oestrich-Iserlohn, VfB Waltrop, Vorwärts Kornharpen, TSG Harsewinkel und FC Gohfeld. Dabei hält der FC Gohfeld aus dem Kreis Herford immer noch einen Minusrekord: 115 Gegentore kassierte die Abwehr in der Saison 1984/85.

Die Ewige Tabelle der Oberliga Westfalen

Die Ewige Tabelle der Oberliga Westfalen

Paderborn, Bielefeld und Münster sind nun in den ersten drei Ligen

Es gibt aber auch Clubs, die sich sportlich weiterentwickelten, allerdings sind aktuell nur drei Teams in einen der ersten drei Ligen vertreten. Im Sommer stieg der SC Paderborn 07, eine Fusion aus TuS Schloß-Neuhaus und 1. FC Paderborn, wieder in die Bundesliga auf.

In der 2. Bundesliga ist Arminia Bielefeld aktiv, das zweimal Oberligameister wurde (1989/90 und 2003/04). Der jetzige Drittligist Preußen Münster ist gar Rekordmeister (fünf Titel).

TuS Ahlen im ersten Jahr gleich Meister

Den ersten Auftritt des zweiten Ahlener Vereins in der Oberliga Westfalen, TuS Ahlen, gab es in der Saison 1995/96. Als Neuling wurden die Ahlener gleich Meister, mit zwei Punkten vor den Sportfreunden aus Siegen, und stiegen in die Regionalliga West/Südwest auf. Es folgte die Fusion der Traditionsvereine TuS und Blau-Weiß Ahlen zum LR Ahlen und der Höhenflug bis zur 2. Bundesliga. Mittlerweile sind die Rot-Weißen bekanntlich wieder in der Oberliga angekommen, gehen in ihre siebte Spielzeit.

Auch die mittlerweile aufgelöste Reserve war fünf Jahre in dieser Klasse aktiv. Es ist eine von acht ehemaligen Oberligamannschaften, die sich mittlerweile aufgelöst haben. Bochum, Wattenscheid, Bielefeld und Siegen schlossen ebenso ihre Zweitvertretungen. Zudem existieren der STV Horst-Emscher, der TSV Marl-Hüls und die DJK Germania Gladbeck nicht mehr.

Viele Teams aus kleinen Orten schafften es bis in die Oberliga

Die Oberliga Westfalen bestand aber nicht nur aus Traditionsvereinen. Auch kleinere Orte waren oder sind vertreten. Das 7000 Einwohner zählende Erndtebrück ist der Oberligist mit der kleinsten Einwohnerzahl. Weitere Teams mit weniger als 20 000 Einwohnern waren SF Lotte, SV Schermbeck, VfB Altena, VfL Reken, SpVg Brakel, Hövelhofer SV, SV Rödinghausen und SuS Neuenkirchen.

Ganz neu in der Oberliga sind ab August die Reserve von Preußen Münster und der RSV Meinerzhagen, wobei Meinerzhagen mit 21 000 Einwohnern auch eher zu den kleineren Orten gehört.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6806978?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Weniger Autos vorm Schloss
Neuer Verlauf der Bundesstraße 54 : Weniger Autos vorm Schloss
Nachrichten-Ticker