Handball: Damen-Bezirksliga
Nur beim Laufen leidet der Ehrgeiz der Dolberger Damen

Dolberg -

Richtig fleißig sind sie in die Saisonvorbereitung gestartet. Seine Handballerinnen lobt der Dolberger Trainer Sebastian Kastner dafür ausdrücklich. Nur das Laufen bleibt unbeliebt. Den Coach ficht das an. Er hat der Eintracht für seine Abwesenheit ordentlich Kilometer verordnet.

Donnerstag, 01.08.2019, 17:00 Uhr
„Da lang, bitte!“ Sebastian Kastner, Coach der Dolberger Bezirksliga-Handballerinnen, gibt seinen Mädels auch für seinen Urlaub detaillierte Trainingsanweisungen mit auf den Weg.
„Da lang, bitte!“ Sebastian Kastner, Coach der Dolberger Bezirksliga-Handballerinnen, gibt seinen Mädels auch für seinen Urlaub detaillierte Trainingsanweisungen mit auf den Weg. Foto: Lars Gummich

Diese Woche haben sie voll durchgezogen. Nächste Woche müssen sie auch noch mal die Zähne zusammenbeißen. Danach wird es dann aber 14 Tage lang erst mal etwas ruhiger für die Handballerinnen von Eintracht Dolberg.

Da Trainer Sebastian Kastner Urlaub hat, verordnet er seinen Mädels individuelles Lauftraining. 20 Kilometer sind dann wöchentlich zu absolvieren – eine Distanz, die zu schaffen ist, aber manchem auch zu schaffen machen wird. „Handballer sind mitunter etwas lauffaul“, offenbart Kastner. Dem Coach ist es schnuppe, schließlich muss sein Team weiter an der Grundlagenausdauer arbeiten.

Bislang läuft die Vorbereitung ordentlich. Zwar weilten einige Spielerinnen im Urlaub, andere waren erkrankt und der Übungsbetrieb fiel teilweise den hochsommerlichen Temperaturen zum Opfer. „Aber insgesamt bin ich zufrieden. Alle sind sehr ehrgeizig, das ist schön zu sehen“, sagt Sebastian Kastner. Vor allem die Torfrauen Nele Sahm, Jessica Range und Anna Borgerding gingen mit gutem Beispiel und viel Engagement voran.

Unfreiwillig längere Vorbereitunszeit

Trotz allem fehle der Rhythmus. „Bis wir die Abläufe reinkriegen, wird es noch eine Weile dauern“, ahnt Kastner. „Das Gute ist, dass wir noch fast zwei Monate Zeit haben“, so der SVE-Trainer. Denn der Spielplan will es so, dass die Eintracht in ihrer Zwölfer-Staffel gleich die ersten beiden Spieltage spielfrei hat. Das war zwar so nicht einkalkuliert, bringt aber umso mehr Zeit zum Einstudieren. „In den letzten drei, vier Wochen geht es an den Feinschliff“, kündigt Sebastian Kastner an.

Außerdem warten natürlich noch eine Reihe von Testspielen. Einen Doppelvergleich mit dem SC DJK Everswinkel 2 entschieden bereits einmal die Dolbergerinnen (28:26), einmal ihre Gegnerinnen (39:19) für sich. Am kommenden Donnerstag (20 Uhr) gastiert die Eintracht überdies bei der SG Sendenhorst. In vier Wochen absolviert das Team zudem ein zweitägiges Trainingslager in Dolberg. Dabei sind Vorwärts Wettringen und der Hammer SC 2 als Sparringspartner zu Gast. Außerdem nehmen die Dolbergerinnen an einem Box-Training in Hamm teil.

Pokalturnier am 8. September

Am 8. September wird es richtig ernst. Denn dann erwarten die Dolbergerinnen in der eigenen Mehrzweckhalle den Oberligisten HC TuRa Bergkamen sowie die Landesligisten TV Werne und Königsborner SV zum Pokalturnier.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6820686?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Weihnachtsbaum im Wohnzimmer: Echte Tanne oder Plastik-Baum?
Klimaschutz wird immer wichtiger: Weihnachtsbaum im Wohnzimmer: Echte Tanne oder Plastik-Baum?
Nachrichten-Ticker