Handball: Damen-Landesliga
Ahlener SG bietet VfL Sassenberg trotz Niederlage die Stirn

Ahlen -

Eine überzeugende Leistung zeigte die Ahlener SG gegen den VfL Sassenberg. Bis zur Pause gab sie sogar den Ton an. Doch im zweiten Durchgang profitierten die Gäste von einer starken Rückraumschützin.

Sonntag, 29.09.2019, 20:12 Uhr aktualisiert: 29.09.2019, 20:16 Uhr
ASG-Torfrau Luisa Holtmann musste sich mächtig strecken, um Gegentore des VfL zu verhindern.
ASG-Torfrau Luisa Holtmann musste sich mächtig strecken, um Gegentore des VfL zu verhindern. Foto: Lars Gummich

Der VfL Sassenberg entspricht noch nicht der Kragenweite der ASG-Handballerinnen. Das musste das Team von Uwe Landau am Sonntagabend bei seiner 29:31 (15:14)-Niederlage feststellen. Viel hatte allerdings nicht zu einem Punktgewinn gefehlt. Die ASG gab in Hälfte eins sogar den Ton an, lag in der 27. Minute mit 15:11 vorn. „Doch dann haben wir uns zu dusselig angestellt und Harakiri gespielt“, sagte Uwe Landau. So ging es nur mit einem hauchdünnen 15:14-Vorsprung in die Kabinen.

Handball-Damen-Landesliga: Ahlener SG – VfL Sassenberg 29:31 (15:14)

1/25
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich
  • Foto: Lars Gummich

Im zweiten Abschnitt wurden die Gäste ihrem Ruf als Spitzenmannschaft gerecht. Rückraumshooterin Verena Stockmann schenkte den Ahlenerinnen nahezu nach Belieben ein. Den zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Rückstand dampfte die ASG zwar bis auf 29:30 nochmals ein. Dann aber fehlte ihre die nötige Cleverness und sie zeigte Unkonzentriertheiten im Abschluss. „Ich habe trotzdem nichts auszusetzen. Dieses Spiel war wichtig für die Mädels und hat einen Lerneffekt“, befand Uwe Landau. – Ahlener SG : Holtmann, Bolte, Buschkötter – C. Fitzek (6), Ortmann (1), Exner (5), Bruland (3), Colbatzky (8/5), S. Fitzek (2), Mekic, Barthel, Drewes (1)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6967714?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker