Fußball: Frauen-Bezirksliga
RW Ahlen lässt des Trainers Haare zu Berge stehen – und gewinnt trotzdem

Andreas Kuhlmann muss richtig gelitten haben bei seiner Vertretung für Marco Beyer. Der (Ersatz-)Trainer musste mitansehen, wie die RWA-Fußballerinnen in Wickede beste Chancen liegen ließen und schließlich sogar in Rückstand gerieten. Aber Ende gut, alles gut.

Montag, 14.10.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 16.10.2019, 15:41 Uhr
Celine Lange gelang in Wickede der Führungstreffer für die RWA-Frauen.
Celine Lange gelang in Wickede der Führungstreffer für die RWA-Frauen. Foto: Marc Kreisel

Die Fußballerinnen von Rot-Weiß Ahlen schwimmen zurzeit auf der Erfolgswelle. Mit einem 3:2-Sieg bei Westfalia Wickede hat sich die Bezirksliga-Mannschaft auf Platz vier vorgeschoben.

Doch während der Partie standen Andreas Kuhlmann , der Marco Beyer an der Seitenlinie vertrat, eher die Haare zu Berge. Celine Lange war zwar schon nach vier Minuten die Führung gelungen. Danach aber versiebten die Ahlenerinnen jede Menge Chancen. „Das war schon schlimm mit anzusehen“, so Kuhlmann.

Es kam, wie es kommen musste: Wickede glich durch Nina Kosfeld aus (33.). Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Elisavet Tsaloukidou traf gar zur 2:1-Führung der Gastgeberinnen. „Was unsere Mädels dann an Moral, Kampf und Leidenschaft an den Tag legten, macht stolz“, freute sich Kuhlmann über die Reaktion. Lea Inderlied glich zum 2:2 aus (59.) und Erblinda Osmani erzielte den Siegtreffer zum 3:2 (75.).

RWA-Frauen: Kiliwinski – H. Eick (90. Sölker), Beyer , Lange (75.L. Eick), Inderlied. Zwarg, Lüning (86. Große Hundrup), Hülsmann, Osmani, Özüdogru und Johannson (42. Fredrich)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7000255?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Polizei befragt Passanten am Grenzübergang
Polizeibeamte haben am Mittwochmorgen am Grenzübergang Glane Passanten im Zusammenhang mit den Schüssen auf einen niederländischen Anwalt Passanten befragt.
Nachrichten-Ticker