Aufräumaktion am Lindensportplatz
Viele Hände, schnelles Ende: Vorwärts Ahlen beseitigt Sturmschäden

Ahlen -

Sturmtief Mortimer fegte jüngst über Deutschland hinweg. Davon blieb auch der Lindensportplatz nicht verschont. Den entstandenen Schaden behob die DJK Vorwärts aber großteils in Eigenregie – dank engagierter Helfer.

Dienstag, 22.10.2019, 05:00 Uhr aktualisiert: 22.10.2019, 17:46 Uhr
Auf einer Länge von etwa zehn Metern war der Zaun, der den Lindensportplatz umgibt, ordentlich verbeult. Er muss ausgetauscht werden.
Auf einer Länge von etwa zehn Metern war der Zaun, der den Lindensportplatz umgibt, ordentlich verbeult. Er muss ausgetauscht werden. Foto: Jonas Vienhues

Am vergangenen Freitag hat es (nicht nur) in Ahlen ganz schön gestürmt. Der Orkan Mortimer fegte über das Land und hinterließ überall Spuren. Auch der Lindensportplatz war betroffen. Einer der Bäume an der Friedrich-Ebert-Straße hielt dem Sturm nicht stand. Außerdem knickte ein weiterer Baum auf der Höhe von etwa fünf Metern ab.

Der Zugang zur Tribüne wurde dadurch versperrt. Der Fahrradständer war kaum zugänglich und ächzte immer noch unter der Last des Geästs. Rasch hatte sich die Lage innerhalb der DJK Vorwärts herumgesprochen. Der Verein organisierte kurzerhand eine Aufräumaktion. Rund 15 Sportler kamen inklusive Schubkarren und Kettensäge.

Zaun arg ramponiert

Da hieß es viele Hände, schnelles Ende. Während die eifrigen Helfer Laub und Äste zerkleinerten, von Zaun und Fahrradständer entfernten und zur Straße transportierten, kontrollierte Gerd Schnafel die Gebäude und technischen Einrichtungen. Die Bilanz: Die Stromleitung hatte nichts abbekommen. Der Stadionsprecher kann demnach wie gewohnt seinen Dienst bei Heimspielen verrichten.

Deutlich ramponiert ist dagegen der Fahrradständer, der nun schief steht. Es müssen wohl einzelne Balken ausgetauscht werden. Der Zaun hingegen ist auf einer Länge von etwa zehn Metern kaum noch zu gebrauchen. Der Maschendraht muss erneuert werden und die oberen Querstangen sind mächtig geknickt. Es gibt demnach noch etwas zu tun für die Handwerker der Stadt Ahlen, die bereits am Montag das Laub und die Baumreste jenseits des Zauns zur Straße entfernt haben.

Die Vorwärts-Mitglieder hatten unterdessen ihren Teil erledigt. Sie stärkten sich nach getaner Arbeit im Clubheim. Das wusste auch Kreisliga Staffelleiter Erhard Richter zu würdigen. Er befand: „Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Verein einen Sturmschaden in Eigenverantwortung bereinigt und den Platz wieder bespielbar macht.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7013653?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Zwei Tote nach Zusammenstoß zweier Fahrzeuge
Unfall auf B 54: Zwei Tote nach Zusammenstoß zweier Fahrzeuge
Nachrichten-Ticker