Handball: A-Jugend-Oberliga
Rätselhafte Trennung: HLZ Ahlen entlässt A-Jugend-Trainer Thomas Filthaut

Ahlen -

Thomas Filthaut ist nicht mehr Trainer der männlichen A-Jugend des HLZ Ahlen. Der Verein gab die Trennung von dem 48-Jährigen bekannt. Die Begründung dafür ist allerdings abenteuerlich.

Montag, 04.11.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 05.11.2019, 16:50 Uhr
„Für mich ist schwer in Worte zu fassen, was sich der Vorstand dabei denkt.“ Thomas Filthaut kann die Begründung zur Entlassung nicht nachvollziehen.
„Für mich ist schwer in Worte zu fassen, was sich der Vorstand dabei denkt.“ Thomas Filthaut kann die Begründung zur Entlassung nicht nachvollziehen. Foto: Lars Gummich

Das HLZ Ahlen hat sich überraschend von seinem A-Jugend-Trainer Thomas Filthaut getrennt. Dessen Nachfolger ist Christopher Brehl. Der Verein begründete diesen ungewöhnlichen Schritt mit einer konzeptionellen Neuausrichtung im Nachwuchsbereich.

„Wir haben keine Lust mehr, erst kurz vor der jeweils neuen Saison die Planungen stehen zu haben. Diesmal haben wir uns früh die Frage gestellt, wie wir verfahren wollen. Wir möchten in Zukunft ein vernetzteres Training zwischen den Altersstufen in der Jugend haben“, sagt HLZ-Vorsitzender Michael Pokorny .

Keine plausible Erklärung

Thomas Filthaut trauen sie diese Aufgabe offenbar nicht mehr zu. „Für mich ist schwer in Worte zu fassen, was sich der Vorstand dabei denkt. Man war wohl der Überzeugung, ich sei nicht mehr der richtige Kandidat“, sagt Thomas Filthaut. Eine plausible Erklärung bleibt Michael Pokorny auf Nachfrage dieser Zeitung schuldig.

Nur so viel: Der Austausch zwischen dem neuen Trainer Christopher Brehl mit seinem Trainerkollegen der B-Jugend, Frederik Neuhaus, sei sehr viel intensiver als zuvor. Gerüchten zufolge hat es bereits seit einigen Wochen ein Kompetenzgerangel innerhalb des Handball-Leistungszentrums gegeben. Unter anderem auch deshalb soll Walter Haase nach nur wenigen Wochen in Ahlen zu Bayer Dormagen zurückgekehrt sein.

Neue Rolle für Filthaut

Dem widerspricht Michael Pokorny: „Natürlich hat es mal Meinungsverschiedenheiten gegeben. Die waren aber für die Trennung von Thomas Filthaut nicht ausschlaggebend.“ Den HLZ-Verantwortlichen sei es wichtig, dass ab der nächsten Saison die Trainingsinhalte und Spielkonzepte aller Teams von der C- bis zur A-Jugend konform seien. Die Frage, inwiefern eine Weiterbeschäftigung Filthauts dieser Idee zuwiderlaufen würde, bleibt unbeantwortet.

Nähere Einzelheiten zum neuen Konzept möchte das HLZ seinen Spielern in den nächsten zwei Wochen mitteilen. Fest steht für Michael Pokorny allerdings, „dass wir Thomas Filthaut unbedingt im Verein halten und in einer neuen Position einbinden möchten“. Filthaut selbst sieht aktuell „nur eine Option, die für mich vorstellbar wäre – Kay Sparenberg bei der zweiten Herren-Mannschaft zu unterstützen“. Auf eine Tätigkeit im Jugendbereich hat er dagegen keine Lust mehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042671?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker