Fußball: Auslosung der 36. Ahlener Hallenstadtmeisterschaften
Vorjahresfinale schon in der Vorrunde

Ahlen -

„Können wir das noch mal machen?“, fragte FSG-Vorsitzender Bernd Theismann scherzhaft. Soeben waren die Gruppen für die 36. Auflage der Ahlener Hallenstadtmeisterschaften ausgelost worden – und so ganz war Theismann wohl nicht mit den Gegnern für seinen B-Kreisligisten zufrieden.

Freitag, 15.11.2019, 12:52 Uhr aktualisiert: 15.11.2019, 12:58 Uhr
Nahmen die Auslosung der 36. Hallenstadtmeisterschaften vor: (v.l.) Stadtsportverbandsvorsitzender Martin Hummels, Thomas Vienhues (Vorwärts Ahlen) und Claudia Drews von den Stadtwerken.
Nahmen die Auslosung der 36. Hallenstadtmeisterschaften vor: (v.l.) Stadtsportverbandsvorsitzender Martin Hummels, Thomas Vienhues (Vorwärts Ahlen) und Claudia Drews von den Stadtwerken. Foto: Simon Beckmann

Kein Wunder – schließlich bekommt es die FSG Ahlen, die vergangenes Jahr ziemlich überraschend ins Finale eingezogen war und erst dort von Rot-Weiß Ahlen gestoppt wurde, nun sofort wieder mit dem Oberligisten zu tun. Das ergab die Gruppenauslosung am Donnerstagabend.

Doch der Reihe nach: Bis zur 36. Auflage der Ahlener Hallenstadtmeisterschaften (Stadtwerke-Cup) ist es bekanntlich nicht mehr lange hin. Die findet zwischen Weihnachten und Silvester vom 27. bis zum 29. Dezember in der Friedrich-Ebert-Halle statt. Der diesjährige Ausrichter DJK Vorwärts Ahlen hatte die Vereinsvertreter deshalb zur Vorstellung des Turnierplans und zur Gruppenauslosung in die Räume des Sponsors Ahlener Stadtwerke eingeladen.

Neue Bande, Futsal-Ball und weniger Warten

„Inzwischen fühlen wir uns hier fast wie zu Hause“, scherzte Stadtsportverbandsvorsitzender Martin Hummels zur Begrüßung. Danach betonte er noch einmal, dass das Turnier nicht mehr ohne professionellen Sicherheitsdienst durchgeführt werde. „Die Stadt Ahlen hat das so entschieden. Und ich hoffe, dass so etwas wie vor zwei Jahren nicht mehr passiert. Letztendlich ist das Spaß und so sollte man auch miteinander umgehen.“ Damals war es zu Fanausschreitungen im Finale zwischen Rot-Weiß und ASK Ahlen gekommen.

Erstmals wird in diesem Jahr mit der erneuerten Bande gespielt. Thomas Vienhues, der stellvertretende Geschäftsführer der Fußballabteilung von Vorwärts, erläuterte den Ablauf des Turniers: Gespielt werde nach normalen Hallenfußballregeln, allerdings mit einem Futsal-Ball. Zudem habe die DJK darauf geachtet, dass die Mannschaften möglichst wenig Zeit in der Halle verbringen. „Das ewige Warten macht den Spielern einfach keinen Spaß“, so Vienhues. „Wir haben auch berücksichtigt, dass jedes Team immer mindestens zwei Spiele Pause hat.“

Die Gruppenauslosung

Bei den Senioren werden die Partien in zwei Gruppen ausgetragen. Neben den neun Vereinen spielt auch wieder eine Stadtauswahl mit, die von Jörg Böhle organisiert wird. Bei den Alten Herren treten sieben Teams im Modus „Jeder-gegen-Jeden“ gegeneinander an. Hier kümmert sich Almir Mehovic um eine schlagkräftige Stadtauswahl.

Bei der Auslosung durch Glücksfee Claudia Drews ergaben sich dann folgende Gruppen:

Senioren Gruppe A: SKS Ahlen, Aramäer Ahlen, Stadtauswahl, RW Ahlen und FSG Ahlen.

Senioren Gruppe B: Ahlener SG, ASK Ahlen, SpVgg Dolberg, Westfalia Vorhelm und Vorwärts Ahlen.

Alte Herren Setzliste: Ahlener SG, Stadtauswahl, Westfalia Vorhelm, FSG Ahlen, Vorwärts Ahlen, ASK Ahlen, Aramäer Ahlen.

Los geht es am 27. Dezember um 17 Uhr mit dem Match SKS gegen Aramäer Ahlen. Die Endspiele sind am 29. Dezember.

Die Spielpläne sind auch im Internet zu finden – und zwar hier .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7067226?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker