9. Aram-Masters in der Friedrich-Ebert-Halle
Familiäres Fußball-Fest

Ahlen -

In der Friedrich-Ebert-Halle rollt am Sonntag wieder der Ball – und zwar nicht der kleine Hand-, sondern der große Fußball. Bei den 9. Aram-Masters tragen die Zweitvertretungen und B-Ligisten ihre inoffizielle Hallenstadtmeisterschaft aus. Es ist ein familiäres Treffen der Ahlener Fußballer, das sich gemausert hat.

Samstag, 11.01.2020, 08:00 Uhr
In der Friedrich-Ebert-Halle rollt am Sonntag wieder der Ball – und zwar nicht der Hand-, sondern der Fußball. Bei den 9. Aram-Masters tragen die Zweitvertretungen und B-Ligisten ihre inoffizielle Hallenstadtmeisterschaft aus.
In der Friedrich-Ebert-Halle rollt am Sonntag wieder der Ball – und zwar nicht der Hand-, sondern der Fußball. Bei den 9. Aram-Masters tragen die Zweitvertretungen und B-Ligisten ihre inoffizielle Hallenstadtmeisterschaft aus. Foto: Marc Kreisel

Was den „Großen“ ihre Hallenstadtmeisterschaft, ist den „Kleinen“ das Aram-Masters. Nicht umsonst wird das von Aramäer ausgerichtete Turnier in der Friedrich-Ebert-Halle inoffiziell die Stadtmeisterschaft der zweiten Mannschaften und B-Ligisten genannt.

Ein bisschen unscharf ist die Bezeichnung zwar schon, denn mit den Erstvertretungen von Ausrichter Aramäer, ASK und Westfalia Vorhelm sind gleich drei Teams aus der A-Liga am Start. Der „Sound“ trifft aber: Bei den Aram-Masters ist alles eine Nummer kleiner und noch familiärer als bei den richtigen Stadtis.

Neuer Termin, um den Karnevalisten auszuweichen

Doch das kommt offenbar an, sonst würde das Turnier an diesem Sonntag nicht bereits zum neunten Mal stattfinden. Aramäers Vorsitzenden Ilyas Celik freut das natürlich ganz besonders. Auch, dass der Terminwechsel offenbar gut angenommen wird. Bisher waren die Aram-Masters nämlich immer am dritten Sonntag im Januar gespielt worden. „Aber da sind wir immer mit der Herrensitzung der Karnevalisten kollidiert. Deswesen haben wir jetzt den zweiten Sonntag genommen. Nun können die Mannschaften auch bei ihren Akteuren aus dem Vollen schöpfen“, sagt Celik.

Der lobt zudem erneut einen Geldpreis aus: „Auch in diesem Jahr gibt es für den Gewinner wieder eine Siegprämie von 300 Euro“, so Celik. Bei Turnieren auf Kreisliganiveau sei das nicht besonders häufig.

A-Ligisten sind die Favoriten

Los geht es am Sonntag ab 10.30 Uhr zunächst mit den Alten Herren. Gruppe A bilden bei denen Aramäer Ahlen, FSG Ahlen, ASK Ahlen und Turo d’Izlo Gronau. In Gruppe B spielen Vorwärts Ahlen, SG Bockum-Hövel, Westfalen Liesborn und Westfalia Vorhelm. „Sonst war hier die FSG Ahlen immer der Favorit, aber wie man gehört hat, sind wohl viele Spieler zu Vorwärts Ahlen gewechselt. Auch unsere Alte Herren von Aramäer Ahlen sehe ich dieses Jahr nicht so stark“, sagt Celik.

Ab 13 Uhr greifen die Senioren in das Spielgeschehen ein. Die Begegnung Stadtauswahl gegen Vorwärts Ahlen 2 eröffnet dabei das Turnier. In Gruppe A treffen bei den Herren die Stadtauswahl, Vorwärts Ahlen 2, Aramäer Ahlen 1, Aramäer Ahlen 2 und ASK Ahlen 1 aufeinander. Gruppe B ist mit Westfalia Vorhelm 1, Ahlener SG, Westfalia Vorhelm 2, FSG Ahlen und ASK Ahlen 2 wohl noch etwas stärker besetzt. Und natürlich sind alle A-Ligisten favorisiert. Das Finale wird gegen 19 Uhr gespielt. Geehrt wird danach auch der beste Torschütze.

Für das leibliche Wohl ist rund um die Friedrich-Ebert-Halle gesorgt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7183212?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Besser an der Mensa parken
Rund um das Universitätsklinikum ist es alles andere als einfach, einen Parkplatz zu finden. Mehr als 10 000 Beschäftigte und Tausende Besucher steuern dass UKM täglich an.
Nachrichten-Ticker