Leichtathletik: Hallensportfest in Dortmund
Munteres Anschwitzen für die LG Ahlen

Ahlen -

Die erste Bestandsaufnahme kann sich sehen lassen. Die LG Ahlen hat beim Hallensportfest in Dortmund gleich mal ein Ausrufezeichen gesetzt. Neben einigen Treppchenplätzen gab es auch neue Bestmarken.

Mittwoch, 15.01.2020, 11:16 Uhr
Guter Start ins neue Jahr: (o.v.l.) : Mark Wiese, Jolina Heimann, Betty Smit, Jannik Pollmeier, Jan Wiese, Sebastian Nienkemper, Sven Becker; (u.v.l.)
Guter Start ins neue Jahr: (o.v.l.) : Mark Wiese, Jolina Heimann, Betty Smit, Jannik Pollmeier, Jan Wiese, Sebastian Nienkemper, Sven Becker; (u.v.l.) Foto: LG Ahlen

Zur ersten Leistungsstandsichtung im neuen Jahr gingen einige Leichtathleten der LG Ahlen beim Hallensportfest in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle an den Start.

Die erste Bestandsaufnahme fiel positiv auf. „Es ist schön zu sehen, dass sich das Training der letzten Wochen zum Großteil schon abzeichnet“, hielt Trainer Mark Wiese fest. Fünf seiner Athleten erzielten neue Bestleistungen. Lynn Möllers (WJ U20) flog im Weitsprung auf 5,12 Meter und damit auf Platz zwei. Jolina Heimann (WJ U18) wurde in 5,17 Metern Dritte im Weitsprung und in 8,29 Sekunden über 60 Meter Sechste. Über dieselbe Distanz folgten ihr in derselben Altersklasse ihre Teamkolleginnen Betty Smit in 8,40 Sekunden auf Rang elf und Patricia Assmann in 8,76 Sekunden auf Platz 22. Bis ganz oben aufs Treppchen ging es für Sebastian Nienkemper. Seine 5,97 Meter im Weitsprung konnte bei den Männern niemand toppen. Jan Wiese hatte im Weitsprung der U18 nach einigen Technikumstellungen im Wintertraining zunächst mit Startschwierigkeiten zu kämpfen, fand dann aber in den Wettkampf und gewann ihn mit einer soliden Leistung von 6,23 Meter.

„Alles in allem war das ein gelungener Saisoneinstieg mit einigen soliden und einigen Bestleistungen, die Freude auf die kommende Saison machen“, befand Mark Wiese. Der nächste Wettkampf wartet bereits am Samstag auf ihn und seine Schützlinge. Dann geht es wieder nach Dortmund, diesmal zu den Westfälischen Hallenmeisterschaften.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7194732?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker