Handball: Damen-Landesliga
Eintracht Dolberg will es gegen TuS Jahn Dellwig besser machen

Dolberg -

Der erste Punkt ist weg und damit auch die weiße Weste. Ist aber nicht allzu schlimm. Am Sonntag wollen es die Dolberger Handballerinnen gegen TuS Jahn Dellwig gleich wieder besser machen. Der neue Trainer weiß auch schon wie.

Freitag, 17.01.2020, 10:51 Uhr aktualisiert: 17.01.2020, 11:01 Uhr
Aline Thier und die SVE-Handballerinnen haben ihren ersten Punkt liegengelassen. Nun geht es gegen Dellwig.
Aline Thier und die SVE-Handballerinnen haben ihren ersten Punkt liegengelassen. Nun geht es gegen Dellwig. Foto: Lars Gummich

Seinen Einstand hatte er sich ganz sicher anders vorgestellt. Ausgerechnet in seinem ersten Spiel als neuer Trainer haben die Dolberger Handballerinnen nach zuvor 16:0 Punkten den ersten Zähler abgegeben. Marco Tittmann war über das 22:22 beim TV Germania Kaiserau aber nicht sonderlich Gram.

Der Gegner war stark, der Spielverlauf entsprechend knapp. Und die Eintracht liegt ja auch immer noch an der Spitze der Bezirksliga. Kein Grund also, ins Sauertöpfische abzugleiten. Das hat Marco Tittmann auch gar nicht vor. Stattdessen: Mund abputzen, weitermachen. Der Neue an der Seitenlinie hat aus der Partie in Kaiserau seine Lehren gezogen, was er bei seiner Mannschaft demnächst noch verbessern will.

Am Sonntag (17 Uhr) steht aber zunächst die Heimpartie gegen den TuS Jahn Dellwig an. Der hat zwar bisher genauso viele Punkte gesammelt wie Kaiserau – nämlich elf –, dennoch glaubt Tittmann dieses Mal an einen Sieg. „Wir sind ziemlich klarer Favorit und werden auch so in die Partie reingehen“, sagt er. Statt mit Positionsspiel will er seine Damen wieder mit mehr Tempo agieren sehen.

Verzichten muss der Coach auf Leonie Sahm, die am Finger genäht wurde, und auf Jessica Range.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7198314?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Rosenmontagszug mit fröhlichen Holländern und strahlendem Prinz Karneval
Für Prinz Thorsten II. Brendel (2.v.r.) ist der schönste Moment der ganzen Session gekommen: Mit den Adjutanten Frank Hoffmann (v.l.), Andreas Koch und Christian Lange rollt er auf den Prinzipalmarkt zu.
Nachrichten-Ticker