Handball-Verbandsliga
Wieder mittendrin statt nur dabei: Ahlener SG 2 bezwingt Bochum-Riemke

Ahlen -

Zweites Spiel, zweiter Sieg – die Verbandsliga-Handballer der Ahlener SG 2 sind im neuen Jahr optimal gestartet. Binnen Wochenfrist haben sie ihren Punktestand fast verdoppelt und sind nun wieder voll ins Rennen um den Klassenerhalt eingestiegen.

Sonntag, 19.01.2020, 17:56 Uhr aktualisiert: 19.01.2020, 18:04 Uhr
Zurzeit läuft‘s rund: Noel Schemann und die ASG 2 feierten in Riemke schon den zweiten Sieg in einer Woche.
Zurzeit läuft‘s rund: Noel Schemann und die ASG 2 feierten in Riemke schon den zweiten Sieg in einer Woche. Foto: Marc Kreisel

Möglich machte das ein 32:28 (14:13)-Auswärtserfolg beim direkten Konkurrenten SV Teutonia Bochum-Riemke, mit dem die Mannschaft von Uwe Bekston die Plätze tauschte. Mit 9:17 Punkten auf dem Konto hat die ASG-Zweite sogar wieder Kontakt zum Mittelfeld.

Dementsprechend hatte der Trainer auch kaum etwas zu kritisieren. In Bochum-Riemke waren die Gäste nämlich ziemlich von Beginn an in der Partie gewesen. Bereits nach 18 Minuten zogen sie erstmals um drei Treffer zum 9:6 davon, bauten diese Führung wenig später zum 12:8 (23.) aus. „Wir sind gut reingekommen. Im Vorfeld wussten wir schon, dass sie viel über die Mitte kommen würden und dass insbesondere unsere Innenverteidigung funktionieren muss. Das hat sie“, lobte Bekston. Vorne leistete sich seine Sieben zudem kaum einen Fehler, verwandelte ihre Chancen sehr sicher.

Dennoch musste der Coach mitansehen, wie sein Team ab der 23. Minute den Faden verlor, nachdem es einige Zwei-Minuten-Strafen kurz hintereinander bekommen hatte. Die Teutonia nutzte das und glich zum 13:13 (29.) aus. Die Ahlener retteten immerhin noch ein hauchdünnes 14:13 in die Kabine.

Aus der kamen sie dafür umso frischer. „Wir wollten wieder an die ersten 20 Minuten anknüpfen und haben das hervorragend gemacht. Mit der Leistung kann man wirklich zufrieden sein“, fand Bekston.

Die ASG-Reserve zog nämlich abermals davon. Das 16:13 (33.) und 20:15 (40.) bedeuteten schon eine kleine Vorentscheidung. Zwar kam der SV noch einmal bis auf zwei Tore heran (24:22; 50.), die Gäste ließen sich davon aber nicht schocken, zogen abermals auf vier Treffer weg und verteidigten diese Führung bis zum Schluss. Gegen Ende klappten noch etliche eingeübte Spielzüge.

Einziger Wermutstropfen: Ruven Osthaus verletzte sich ohne Fremdeinwirkung am Knie. Eine Diagnose steht bei ihm noch aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7204406?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Liveticker zum Rosenmontagszug in Münster
Karneval: Liveticker zum Rosenmontagszug in Münster
Nachrichten-Ticker