Handball: Damen-Verbandsliga
Ahlener SG will gegen SC Greven 09 Druck aufbauen

Mit dem gewonnenen Spitzenspiel im Rücken kehrt wieder Alltag ein bei den ASG-Handballerinnen. Die spielen am Samstag gegen den SC Greven, ein Team aus dem Mittelfeld. Trainer Uwe Landau will dabei den Druck auf Sassenberg aufrecht erhalten.

Freitag, 14.02.2020, 11:54 Uhr aktualisiert: 14.02.2020, 12:00 Uhr
Für Svenja Ortmann und die ASG geht es gegen Greven.
Für Svenja Ortmann und die ASG geht es gegen Greven. Foto: Riese

„Bis Dienstag können wir feiern. Danach geht‘s wieder los“, sagte Uwe Landau schmunzelnd. Da hatten seine ASG-Handballerinnen gerade phänomenal das Spitzenspiel beim bis dahin noch ungeschlagenen Tabellenführer VfL Sassenberg gewonnen. Ein Umstand, der dem erfahrenen Trainer mächtig Freude bereitete, obwohl er den gegnerischen Coach Daniel Haßmann über alle Maßen schätzt und ihm den Aufstieg gönnt. Aber vor rund 300 Zuschauern macht es eben richtig Spaß, als Sieger vom Platz zu gehen.

Alltag hat die ASG wieder

Das will Landau auch, wenn am Samstag wieder das Alltagsgeschäft ruft. Das Heimspiel gegen den SC Greven steht an, in dem der Tabellenzweite mutmaßlich nicht so gefordert sein wird wie zuletzt. Ganz leicht wird es gegen den Neunten aber wohl auch nicht, glaubt Landau. „Das ist eine bärenstarke Mannschaft. Wir müssen fokussiert an die Aufgabe herangehen“, sagt er. Landau hatte das Meisterschaftsrennen in der Landesliga eigentlich für beendet erklärt, hat aber nun Blut geleckt: „Warten wir mal die nächsten drei Spiele ab. Wenn wir die alle gewinnen, setzen wir Sassenberg jedenfalls ganz schön unter Druck.“

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7258206?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
16-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei
Unter Drogeneinfluss: 16-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei
Nachrichten-Ticker