Handball: Herren-Bezirksliga
Eintracht Dolberg ringt den TV Ennigerloh nieder

Dolberg -

Eintracht Dolberg hat das Derby gegen den TV Ennigerloh für sich entschieden. Nötig war dafür eine kämpferische Leistung – und eine Steigerung nach der Pause in exakt drei Bereichen.

Sonntag, 01.03.2020, 19:12 Uhr aktualisiert: 02.03.2020, 13:42 Uhr
Ein Bild mit Symbolcharakter: Max Brentrup und die Eintracht mussten sich gegen Ennigerloh durchbeißen
Ein Bild mit Symbolcharakter: Max Brentrup und die Eintracht mussten sich gegen Ennigerloh durchbeißen Foto: Lars Gummich

Einen 28:24 (15:13)-Arbeitssieg fuhr Eintracht Dolberg im Derby gegen den TV Ennigerloh ein. Spielerische Glanzpunkte waren eine Seltenheit. Stattdessen deckten beide Teams die gesamte Palette ihrer kämpferischen Fähigkeiten auf. In der Anfangsphase ging es mit wechselnden Führungen munter hin und her, bis sich die Hausherren beim 10:7 (18.) erstmals einen etwas deutlicheren Vorsprung erarbeitet hatten. Doch der TVE ließ sich nicht abschütteln, wozu allerdings auch die Eintracht ihren Beitrag leistete. „Unsere Chancenverwertung war extrem schlecht. Vorne haben wir zu viele Fahrkarten produziert und uns dadurch einige Gegenstoßtore gefangen“, monierte Andreas Schwartz. Besserung sah der Dolberger Trainer erst nach der Pause, als seine Mannschaft sich vollends auf die kämpferischen Bedingungen einließ, sich besser auf die mitunter großzügige Linie der Schiedsrichter einstellte sowie obendrein überlegter spielte. So machte der SVE aus einem 20:21 (48.) noch ein 25:22 (56.) und schließlich ein 28:24.

SVE:Muer, Mächling – Heickmann (2), Westhues (3), Schröer, Krabus (3/1), Lodenkemper (7), Brentrup (5), Schlieper, Heising, Supenkamp (5), Griese (1), Lauf (2)

SVE:
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304749?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker