Handball: Damen-Bezirksliga
Eintracht Dolberg sagt Partie gegen ASV Hamm ab

Dolberg -

Für das Spiel am Sonntag gegen den ASV Hamm hat Eintracht Dolberg zu viele verletzte Spielerinnen. Trainer Marco Tittmann führt das auf die Partie gegen Kamen zurück und moniert erneut, dass die vorangegangenen Fouls ungeahndet blieben.

Freitag, 06.03.2020, 11:13 Uhr aktualisiert: 06.03.2020, 11:20 Uhr
Sandra Schröer
Sandra Schröer Foto: lgu

 

Auch im Rückspiel gegen Spitzenreiter Westfalia Kamen war der Sieg für die Dolberger Handballerinnen außer Reichweite. Die 18:23-Niederlage war für Marco Tittmann aber eigentlich gut zu verkraften. Schließlich hatte er einen viel kämpferischeren Auftritt seiner Mannschaft gesehen. Der Eintracht-Trainer hatte aber schon am Sonntag die harte Gangart und eine einseitige Schiedsrichterleistung moniert.

Etliche Verletzte bei Eintracht Dolberg

Nun musste er als Spätfolge die Partie am Sonntag gegen den ASV Hamm absagen. „Ich habe gerade noch fünf, sechs fitte Spielerinnen. Die Partie gegen Kamen brachte ein Schädelhirntrauma, zwei Gehirnerschütterungen, eine kaputte Schulter und eine Kehlkopfprellung, um nur einige zu nennen“, so Tittmann. „Alles Dinge, die nicht geahndet wurden.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7312324?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker