Handball: Herren-Bezirksliga
Kann der SVE Dolberg gegen den VfL Kamen noch mal oben angreifen?

Dolberg -

Der Tabellenführer ist gestrauchelt. Deshalb sind die Dolberger Handballer nun bis auf drei Punkte an der SGH Unna Massen dran. Ob da so bleibt, hängt aber entscheidend vom Samstagabend ab. Dann kommt nämlich der Tabellendritte aus Kamen in die Mehrzweckhalle. SVE-Coach Andreas Schwartz hat ein Argument, das ihm Hoffnung macht.

Freitag, 13.03.2020, 12:47 Uhr aktualisiert: 13.03.2020, 12:50 Uhr
Sebastian Supenkamp
Sebastian Supenkamp

Unverhofft kommt eben oft. Mit ihren Leistungsschwankungen der vergangenen Wochen haben sich die Dolberger Bezirksliga-Handballer zuletzt nicht eben als Meisterschaftsanwärter präsentiert. Und doch sind sie es. Als Tabellenzweiter hat die Mannschaft von Andreas Schwartz seit dem vergangenen Wochenende nur noch drei Punkte Rückstand auf die SGH Unna Massen. Denn die ließ beim 27:27 gegen den HC Heeren-Werver einen Punkt liegen.

VfL Kamen Corp. hat einen Lauf

Ob die Eintracht davon profitieren kann? Darüber wird womöglich schon dieses Wochenende Auskunft geben. Denn dann kommt mit dem VfL Kamen Corp. der Dritte in die Mehrzweckhalle. „Den müssen wir erst mal schlagen“, sagt SVE-Coach Andreas Schwartz. Denn der Gegner habe einen Lauf, einen starken Mittelmann und gute Halbe. Auch das Umschaltspiel sei nicht zu verachten. „Die stehen zu Recht da oben“, meint Schwartz.

Dolberg passt sich oft dem Gegner an

Das würde er seiner Mannschaft nicht absprechen, nur zeigte die eben zuletzt Formschwankungen, vor allem gegen vermeintlich schwache Konkurrenten. „Das Schöne ist aber: Wir passen uns meistens dem Gegner an“, so Schwartz. Fehlen werden ihm Michael Griese (Urlaub) sowie wahrscheinlich Julian Lauf (Hüftverletzung) und Sebastian Supenkamp. Bei Letzterem sah es am Sonntag nach einer womöglich schwereren Knieverletzung aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7324071?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker