Reiten: Turnier in Dortmund
Luna Laabs mischt ganz vorne mit

Kreis Warendorf -

Die Ahlenerin Luna Laabs mischte bis zum Abbruch beim Reitturnier in Dortmund in nationalen Dressurprüfungen der Klasse S* ganz vorne mit. Mit Wild Willy Granly hatte sie sich gut vorbereitet.

Dienstag, 17.03.2020, 15:50 Uhr aktualisiert: 19.03.2020, 15:10 Uhr
Die Ahlenerin Luna Laabs mit Wild Willy Granly.
Die Ahlenerin Luna Laabs mit Wild Willy Granly. Foto: privat

Beim Signal-Iduna-Cup in Dortmund bekam die Ahlenerin Luna Laabs einen von neun Startplätzen in der CDN-Tour. Obwohl das Turnier bis zur Absage vor leeren Zuschauerrängen ausgetragen wurde, ging die Dressurreiterin, die für den RV St. Georg Werne startet, hochmotiviert ins Viereck.

Sie hatte sich mit Wild Willy Granly gut vorbereitet. Das zahlte sich aus. Beim ersten Start, einer nationalen Dressurprüfung der Klasse S*, belegte das Paar mit 69,421 Prozent den dritten Platz. Laabs hatte sich damit als einzige Westfälin für das Finale am Sonntag qualifiziert.

In dieser nationalen S*-Dressur landete Laabs mit 70,658 Prozent auf dem zweiten Platz. „Jedoch wurden genau während ihres Startes die weiteren Prüfungen und die Veranstaltung komplett abgesagt“, berichtete ihre Mutter Janine Laabs. „Man hatte echt ein sehr komisches Gefühl.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7331350?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker