Fußball: Freundschaftsspiele
RW Ahlen besteht ersten Stresstest

Ahlen -

RW Ahlen hat am Wochenende gleich zwei Testspiele bestritten. Sowohl beim RSV Meinerzhagen als auch gegen den SC DJK Wanne-Eickel sammelte Björn Mehnert gute Eindrücke. Dem RWA-Trainer blieben aber auch die noch vorhandenen Schwächen nicht verborgen.

Montag, 27.07.2020, 15:50 Uhr
Rückkehrer Arda Nebi (links) erzielte am Sonntag bei Ahlens 3:1 gegen Wanne-Eickel das Tor zum 2:0. Tags zuvor kam Ahlen zu einem 3:3 bei Oberligist RSV Meinerzhagen.
Rückkehrer Arda Nebi (links) erzielte am Sonntag bei Ahlens 3:1 gegen Wanne-Eickel das Tor zum 2:0. Tags zuvor kam Ahlen zu einem 3:3 bei Oberligist RSV Meinerzhagen. Foto: Jörg Toppmöller

Rot-Weiß Ahlen hat den ersten Stresstest im Rahmen der Vorbereitung auf die kommende Regionalliga-Saison bestanden. Zunächst kam das Team von Björn Mehnert zu einem 3:3 beim einstigen Oberliga-Rivalen RSV Meinerzhagen. Tags drauf legten sie einen 3:1-Sieg gegen den DSC Wanne-Eickel nach.

„Der Gesamteindruck ist gut. Aber klar, wir haben auch noch eine Menge Arbeit vor uns“, sagte Trainer Mehnert, als er und seine Mannen den ersten Testspiel-Doppelpack an einem Wochenende hinter sich gebracht hatten. Er fügte hinzu: „Sechs Tore gemacht, das ist gut. Aber wir haben auch vier kassiert, das ist vielleicht noch etwas zu viel.“

Defensive noch nicht sattelfest

Dass seine Defensive bislang noch nicht ganz so sattelfest ist, führt der Trainer auch darauf zurück, dass sich die Mannschaft noch auf der Suche nach der richtigen Balance befindet. „Letzte Saison lag der Fokus eher auf der Defensive. Das soll natürlich auch weiterhin funktionieren. Aber wir brauchen auch offensive Aktionen“, betonte Mehnert. Damit wolle er nicht sagen, dass Vorgänger Britscho nur gemauert habe, doch seine Spielweise solle ruhig etwas forscher sein.

Sowohl gegen Meinerzhagen als auch gegen Wanne-Eickel kam mit Aram Karahman (19) ein Gastspieler zum Einsatz, der aus dem Nachwuchs des SC Paderborn stammt und sich bereits in der vergangenen Woche im Training von Rot-Weißvorgestellt hatte. „Er hat seine Sache gut gemacht, aber wir lassen die Eindrücke jetzt erst mal sacken. Mal sehen, ob wir ihn gebrauchen könnten“, sagte Mehnert. Ebenfalls am Wochenende im Ahlener Trikot war Paolo Maiella, dessen Verpflichtung nach den Irrungen und Wirrungen unter der Woche in den kommenden Tagen auch offiziell gemacht werden soll. „Das wird funktionieren“, so Mehnert über den neuen Offensivmann, der zuletzt beim SV Lippstadt gespielt hat.

In Meinerzhagen geriet Rot-Weiß zunächst in Rückstand (12.), doch Pascal Schmidt besorgte zügig den Ausgleich. Individuelle Fehler gingen den Toren zum 2:1 (38.) und 3:1 (54.) für die Hausherren voraus. „Aber dann haben wir Charakter gezeigt“, lobte Mehnert, dass sich Rot-Weiß zurückkämpfte und durch Philipp Aboagye (57.) und Ali Cirak (75.) ausglich.

Gegen Westfalenligist DSC Wanne-Eickel machten es die Ahlener souveräner: Rene Lindner (28.), Rückkehrer Arda Nebi per Strafstoß (49.) und Maiella (88.) trafen für die überlegenen Gastgeber. Das zwischenzeitliche 2:1 fiel in der 81. Minute.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7510727?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker