Fußball: Kreisliga A Beckum
Trotz möglichen Super-GAUs herrscht Zuversicht bei Westfalia Vorhelm

Vorhelm -

Westfalia Vorhelm ist offiziell in die Saison-Vorbereitung gestartet. Gleich zu Beginn gab es eine personelle Hiobsbotschaft. Trotzdem bleibt Trainer Dennis Averhage zuversichtlich und freut sich über die Verstärkungen aus dem eigenen Nachwuchs.

Dienstag, 28.07.2020, 05:00 Uhr
Sie verstärken die Westfalia: (von links) Ole Ziemer, Leon Schwotzer, Nils Bornemann, Joel Wahner, Marcel Starkmann und Luca Flenner.
Sie verstärken die Westfalia: (von links) Ole Ziemer, Leon Schwotzer, Nils Bornemann, Joel Wahner, Marcel Starkmann und Luca Flenner. Foto: Westfalia Vorhelm

Fitgehalten hatten sie sich bei Westfalia Vorhelm in den zurückliegenden Wochen ohnehin. Nun hat der A-Ligist aber auch offiziell die Vorbereitung auf die neue Saison aufgenommen.

Zum Auftakt gab es gleich mal das erste Testspiel und mit ihm einen 6:0-Erfolg über den B-Ligisten RW Alverskirchen, aber auch eine (weitere) Hiobsbotschaft. Zunächst das Positive: „Für den ersten Test hatten wir schon einen richtig guten Spielfluss und haben in der zweiten Hälfte auch den Klassenunterschied deutlich gemacht“, befindet Dennis Averhage . Hadern musste der TuS-Trainer angesichts der Knieverletzung von Johannes Kraskes , die auf einen Kreuzbandriss hindeutet.

Abwehrchef droht lange Zwangspause

Damit wäre der Kapitän und Abwehrchef nach Stürmer Marvin Brüggemann (fällt die ganze Saison wegen eines Kreuzbandrisses aus) der zweite schwerwiegende Ausfall. „Das wäre ein Super-GAU“, räumt Averhage ein. Noch besteht aber Hoffnung, dass sich die Verletzung als nicht ganz so gravierend herausstellt.

Zuversicht ist auch ganz grundsätzlich ein Merkmal der Vorhelmer Vorbereitung. „Da sich die Jungs in der fußballfreien Zeit fit gehalten haben, müssen wir nun nicht so tief in die Grundlagenausdauer gehen wie sonst üblich und können uns schneller dem Fußballerischen zuwenden“, sagt Dennis Averhage.

Das Trainingslager in Winterberg ist coronabedingt gecancelt. Die Westfalia bestreitet die Vorbereitung damit ausschließlich in heimischen Gefilden und absolviert auch ihre Testspiele vornehmlich zu Hause.

Vier Eigengewächse befördert

Am Mittwoch tritt sie beim SC Lippetal (19 Uhr) an. Alle übrigen Duelle mit Sparringspartner finden daheim statt. Am Dienstag, 4. August, empfängt die Westfalia die SG Sendenhorst (19 Uhr); am Samstag, 9. August, die Zweite der DJK Vorwärts (15 Uhr); am Donnerstag, 13. August, die Ahlener SG (19 Uhr); am Donnerstag, 20. August, den SC DJK Everswinkel (19 Uhr); sowie am Sonntag, 30. August, die Reserve der SG Sendenhorst (15 Uhr).

In der neuen Spielzeit, die dann am 6. September, beginnt, möchte die TuS „besser sein als in der Vorsaison – Platz fünf aus dem Vorjahr soll uns dabei als Orientierung dienen“, so Averhage.

Dabei helfen sollen auch die Neuzugänge. Aus der A-Jugend der Beckumer Spielvereinigung kommt mit Ole Ziemer ein begabter Innenverteidiger. Von Aramäer Ahlen wechselt Marcel Starkmann ins Wibbeltdorf und verstärkt die Außenbahn. Aus dem eigenen Nachwuchs befördert haben die Vorhelmer Luca Flenner, Leon Schwotzer, Nils Bornemann und Joel Wahner.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7510901?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker