Tennis: TV Warendorf Open
Aus der Hauptstadt in die Heimat: Marvin Jäger dominiert Turnier

Warendorf -

Das TV-Warendorf-Open findet stets viel Anklang. In diesem Jahr war die Nachfrage besonders groß. Ein Teilnehmer reiste sogar extra aus Berlin an, um am Turnier teilzunehmen – und mischte gleich mal kräftig die Konkurrenz auf.

Mittwoch, 12.08.2020, 15:02 Uhr
Erfolgreiche Turnierteilnehmer: (von links) die Warendorfer Platzierten Christiane Trüschler, Marvin Jäger, Julia Niemeyer, Niklas Versmold und Maximilian Smirnov.
Erfolgreiche Turnierteilnehmer: (von links) die Warendorfer Platzierten Christiane Trüschler, Marvin Jäger, Julia Niemeyer, Niklas Versmold und Maximilian Smirnov. Foto: TV Warendorf

Auch in diesem Jahr fand das traditionell in den Sommerferien stattfindende Turnier der TV Warendorf-Open auf der heimischen Tennisanlage am Siechenhorst statt.

Erfreuliche 70 Anmeldungen hatte die Turnierleitung Anja Carneim-Krämer, Sebastian Korte und Alexej Spousta für die vier Konkurrenzen (Herren A und B, Damen sowie Herren 40) zu verzeichnen. Speziell bei den Männern waren das zu viele Anmeldungen für die 16 je Konkurrenz verfügbaren Startplätze, trotz oder vielleicht auch wegen Corona.

Jäger sichert sich Preisgeld

Sportlich war die Herren A-Konkurrenz mit Alexander Zastrow (SV Arminia Gütersloh, LK2), Mikhail Herrmann, Niklas Versmold (beide TV Warendorf, LK3) und Tim Buschmann (Sennelager, LK 4) top besetzt. Vor allem auch der gebürtige Warendorfer Marvin Jäger (Hemsdorfer Sport-Club, LK7), aus seiner Wahl-Heimat Berlin zum Heimturnier angereist, lieferte großes Tennis ab.

So schaltete er gleich in der ersten Runde den an zwei gesetzten Mikhail Herrmann mit 6:4 und 6:0 aus, und auch im Halbfinale gegen Tim Buschmann gewann er deutlich mit 6:2 und 6:3. Das zweite Halbfinale bestritten die beiden anderen top gesetzten Spieler Alexander Zastrow und Niklas Versmold. Nach einem ausgeglichenen ersten Satz behielt Alexander Zastrow mit 7:6 und 6:1 die Oberhand und schaltete die Warendorfer Nummer eins aus, der am Ende den dritten Platz mit einem Sieg über Tim Buschmann feierte. Im Finale setzte sich Marvin Jäger mit 6:4 und 6:3 souverän durch, sicherte sich den Titel und 150 Euro Preisgeld.

Talent mischt Damen auf

Bei den Damen war das Feld mit Julia Niemeyer (Tennispark Versmold, LK1) und dem Nachwuchstalent Francesca Koschel (TC Bad Essen, LK10) nicht minder gut besetzt. Während sich Julia Niemeyer souverän ins Halbfinale spielte und dort die Lokalmatadorin Christiane Trüschler mit 6:2 und 6:0 ausschaltete, gab sich auch Francesca Koschel bis zum Halbfinale gegen Frederike Zolke (TTC Verl, LK10) mit 6:1 und 6:0 keine Blöße.

Ihr ganzes Potenzial zeigte die 16-Jährige dann im Finale, wo sie der Favoritin speziell im ersten Satz Paroli bot. Am Ende setzte sich Julia Niemeyer dann aber mit 6:4 und 6:1 durch, in einem guten Match mit Nervenstärke und Erfahrung. Den dritten Platz belegte Frederike Zolke, die Christiane Trüschler mit 6:2 und 6:1 besiegte.

Herren 40 hart umkämpft

In der Herren B-Konkurrenz trafen im ersten Halbfinale Oliver Wendt (TC Blau-Weiß Soest, LK20) und Frederik Offers (SC Hoetmar, LK16) aufeinander. Die Partie entschied Oliver Wendt mit 6:1 und 7:5 für sich. Im Finale wartete er auf den Sieger zwischen Nils Müller (SG Grün-Weiß Telgte, LK17) und Maximilian Smirnov (TV Warendorf, LK16), zwei gute Bekannte. Im Spiel der Trainersprösslinge aus Telgte und Warendorf behielt Smirnov mit 6:3 und 7:5 die Oberhand. Das war offensichtlich ein kraftraubender Einsatz, den Oliver Wendt mit einem 6:1 und 6:1 Finalsieg auszunutzen wusste. Im kleinen Finale sicherte sich Frederik Offers mit 6:1 und 6:4 den dritten Platz.

Der Sieg bei den Herren 40 war hart umkämpft. Der an eins gesetzte Christian Raschdorf (Lengericher TC, LK10) setze sich im Halbfinale mit 6:2 und 6:2 gegen Patrick Knöpke (TuS 59 Hamm, LK12) durch. Im Finale traf er auf Markus Hartmann (Blau-Weiß Beelen, LK13), der im Halbfinale Volker Horn (TC Sassenberg, LK11) mit 6:1 und 6:1 bezwang. Im hart umkämpften Finale musste nach 6:2 und 2:6 Satzausgleich der Champions-Tiebreak entscheiden, den der an eins gesetzte Christian Raschdorf denkbar knapp mit 10:7 für sich entschied. Platz drei errang Volker Horn durch einen 6:4 und 6:3 Sieg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7531762?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker