Reiten: Vielseitigkeitsturnier des RFV Warendorf
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Warendorf -

Bedröppelt waren sie beim Reit- und Fahrverein Warendorf, als das für April geplante Vielseitigkeitsturnier coronabedingt abgesagt werden musste. Jetzt hat der Verein es nachgeholt. Bei den Platzierungen mischten heimische Reiter ganz vorne mit.

Freitag, 14.08.2020, 14:44 Uhr
Bemerkenswerte Leistungen lieferte Luzie Tünte vom RFV Milte-Sassenberg auf Lady Calando in Warendorf ab.
Bemerkenswerte Leistungen lieferte Luzie Tünte vom RFV Milte-Sassenberg auf Lady Calando in Warendorf ab. Foto: Thomas Hartwig

Auch das für April geplante Vielseitigkeitsturnier des Reit- und Fahrvereins Warendorf ist seinerzeit aufgrund der Corona-Beschränkungen ausgefallen.

Für den agilen Club aber noch lange kein Grund, auf den populären Wettbewerb vollständig zu verzichten. Kurzerhand nutzte er die letzten Tage der Schulferien, um mit einem Nachmittagsturnier doch noch eine Vielseitigkeitsveranstaltung anzubieten.

Elisa Holtmann obenauf

Diese beinhaltete neben dem Emshof-Pokal, einer Kombinierten Prüfung der Klasse A, auch den Mini-Emshof-Pokal auf E-Niveau sowie eine Qualifikationsprüfung für fünfjährige Geländepferde zum Bundeschampionat .

Erfolgreich war in der Kombinierten Prüfung der Klasse E Elisa Holtmann vom RFV Gustav Rau Westbevern mit ihrem Reitpony Marietta SG. Mit Siegen im Springen und auf der Geländestrecke sowie Platz fünf in der Dressur sicherte sie sich mit dem Gesamtergebnis von 23,9 Punkten den Sieg im Mini-Emshof-Pokal. Zweite in der Kombinierten Wertung wurde Sophia Hanning (RV Nottuln) mit Apollo D (23,5 Punkte).

Die Ehre des gastgebenden Vereins verteidigte Lena Ostmeier. Nach Platz drei in der Dressur, Rang elf im Springen und Platz zwölf im Gelände kam sie auf 22 Punkte, was für den dritten Platz in der Kombinierten Prüfung reichte.

Gesamtsieg bleibt im Kreis Warendorf

Auch im Emshof-Pokal, der im Rahmen einer Kombinierten Prüfung der Klasse A ausgetragen wurde, blieb der Gesamtsieg im Kreis Warendorf. Luzie Tünte (RFV Milte-Sassenberg) lieferte mit Lady Calando in allen drei Prüfungen beeindruckende Leistungen ab. Nach Platz eins in der Dressur siegte das Paar auch im Springen. Rang drei im Gelände reichte schließlich zum Gesamtsieg mit 23,3 Punkten. Hannah Dartmann (RFV Telgte-Lauheide) war ihnen mit Sweet Marry jedoch dicht auf den Fersen – sie ergatterte 23,2 Zähler. Rang drei ging an Theresa Koch (RFV Rinkerode) auf Vive being B mit insgesamt 22,7 Punkten.

Um ein Ticket für die Bundeschampionate der fünfjährigen Geländepferde bewarben sich im Rahmen einer Geländepferdeprüfung der Klasse A zwölf Paare. Eine tolle Leistung lieferten Brandon Schäfer-Gehrau, Soldat der Bundeswehr-Sportschule und Mitglied der Perspektivgruppe Vielseitigkeit des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR), und seine Hannover Stute Very Special ab, die die Prüfung mit der Wertnote 8,5 für sich entschieden. Die Durchführung des Turniers hatte sich also gelohnt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7534941?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker