Handball: Damen-Verbandsliga
Niederlage der Ahlener SG bei Eintracht Oberlübbe bringt Landau auf die Palme

Ahlen -

Die Handballerinnen der Ahlener SG haben beim TuS Eintracht Oberlübbe verloren. Aus Sicht ihres Trainers Uwe Landau leisteten sie dabei reichlich Schützenhilfe. Weshalb ihm im Nachgang die Hutschnur platzte.

Sonntag, 11.10.2020, 18:26 Uhr
Uwe Landau
Uwe Landau Foto: lgu

Man muss sich Uwe Landau im Falle einer Niederlage vorstellen wie einen Teig, der gärt. Am Anfang passiert noch nicht viel. Doch nach und nach kommt das Innenleben in Wallung. Aber so richtig. So geschehen auch bei der 25:26 (15:14)-Niederlage seiner Verbandsliga-Handballerinnen der ASG beim TuS Eintracht Oberlübbe. Die war aus Sicht Landaus nämlich vor allem eines: vermeidbar. „Ich bin sauer. Das war einfach nur dumm. Sechs Tore haben wir uns selbst reingeworfen, da waren wir in der Deckung zu passiv, zu unkonzentriert, zu fahrlässig – vor allem auf den Halbpositionen“, grantelte der ASG-Trainer. Zur Pause lagen seine Mädels sogar noch knapp mit 15:14 vorn, leisteten sich dann aber einen Aussetzer, der zu einem 15:18-Rückstand führte. Den kriegte die ASG nicht mehr eingefangen. Dass ihr die Schiedsrichter kurz vor Schluss nach einem Foul an Meike Drewes auch noch einen Siebenmeter verweigerten, passte ins Bild eines verkorksten Tages, an dem die Ahlenerinnen vor allem defensiv nicht viel gebacken kriegten – außer vielleicht einen Sauerteig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7627337?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker