Reiten: Mitgliederversammlung
RFV Ahlen plant umfangreiche Investitionen zur Modernisierung seiner Anlage

Ahlen -

Der Reit- und Fahrverein Ahlen wird in nächster Zeit klotzen und nicht kleckern. Möglich macht das ein beträchtlicher Zuschuss aus dem NRW-Programm „Moderne Sportstätten“. Der Verein hat daher bereits größere Investitionen in die Wege geleitet – und einen Appell an die Stadt Ahlen gerichtet.

Dienstag, 13.10.2020, 05:00 Uhr
Sie haben sich um den RV Ahlen verdient gemacht: die beiden ehemaligen Vorsitzenden Jochen Winkler und Beate Vilbusch. Vorsitzender Jochen Dornseifer ehrte sie für 50-jährige Mitgliedschaft.
Sie haben sich um den RV Ahlen verdient gemacht: die beiden ehemaligen Vorsitzenden Jochen Winkler und Beate Vilbusch. Vorsitzender Jochen Dornseifer ehrte sie für 50-jährige Mitgliedschaft. Foto: RFV Ahlen

Zwei besondere Ehrungen standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Reit- und Fahrvereins Ahlen: Den beiden ehemaligen Vorsitzenden Beate Vilbusch und Jochen Winkler wurde für 50-jährige Mitgliedschaft die Treuenadel verliehen. Vereinsvorsitzender Jochen Dornseifer dankte ihnen unter Beifall für ihre zahlreichen Verdienste, die „sie sich um den Verein erworben haben“. Ihr Engagement sei vorbildhaft.

Verein profitiert von Landeszuschüssen

Zuvor hatte Dornseifer über den Stand des Modernisierungsprogramms informiert. Aus dem NRW-Programm „Moderne Sportstätten“ erhalte der Reitverein eine erste Förderrate in Höhe von 54 000 Euro. Daraus sollen umfangreiche Investitionen finanziert werden, insbesondere die Bewässerung der Außenanlagen, die Errichtung einer Führanlage, die Umstellung der Beleuchtung auf LED und die Installation einer neuen Heizung. Auftakt sei die Pflasterung der gesamten Hofanlage, „mit der wir in Kürze starten werden“.

Der Vorsitzende dankte dem Land NRW für den Zuschuss, der sich in der Gesamtsumme auf 98 000 Euro beläuft. Zugleich appellierte er an die Stadt Ahlen, die Vereine, die eine eigene Anlage besitzen, mit den Vereinen, die auf städtischen Anlagen tätig sind, finanziell gleichzustellen. Die derzeitige Praxis benachteilige einen Teil der Ahlener Vereine. Er hoffe, dass die diesbezüglich bereits aufgenommenen Gespräche zum Erfolg führen.

Jochen Dornseifer kündigte an, dass der RFV Ahlen für 2021 wieder ein großes Mai-Turnier plant, das in diesem Jahr coronabedingt ausfallen musste. „Wir haben den Termin beim Kreisreiterverband Warendorf angemeldet und bereits mit den organisatorischen Vorbereitungen begonnen, damit die Veranstaltung ein Erfolg wird“, so Dornseifer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7628640?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker