Fußball: Westfalenpokal
Stabilität ist oberstes Gebot: RW Ahlen gastiert beim TuS Haltern

Ahlen -

In der ersten Runde des Westfalenpokals tritt RW Ahlen am Mittwoch beim TuS Haltern an. Der Oberligist hat bewegte Wochen hinter sich. Für RWA-Trainer Björn Mehnert ist das Duell derweil ein Testlauf für das, was bald auf sein Team zukommt.

Dienstag, 13.10.2020, 16:09 Uhr
Auf Yasin Altun (rechts) wartet im defensiven Mittelfeld gegen den TuS Haltern die anspruchsvolle Aufgabe, die Angriffe des Gegners zu unterbinden und die eigenen zu initiieren.
Auf Yasin Altun (rechts) wartet im defensiven Mittelfeld gegen den TuS Haltern die anspruchsvolle Aufgabe, die Angriffe des Gegners zu unterbinden und die eigenen zu initiieren. Foto: Marc Kreisel

Englische Wochen sind in dieser Saison fester Baustein im Terminkalender von Rot-Weiß Ahlen . Nach einem spielfreien Wochenende in der Meisterschaft, das der Regionalligist für einen Test gegen die Spielvereinigung Schonnebeck (1:0) nutzte, beginnt nun bereits am Mittwoch die nächste von zwei aufeinanderfolgenden Englischen Wochen. In der ersten Runde des Westfalenpokals tritt RWA am Mittwoch beim TuS Haltern (19.45 Uhr) an.

Rückzug aus der Regionalliga

Normalerweise wären sich beide Clubs auch im Rahmen der Meisterschaft begegnet, doch der TuS hat im Sommer entschieden, auf sein Startrecht in der Regionalliga zu verzichten. Stattdessen laufen die Halterner nun in der Oberliga auf. Der Verein war durch die Kinderpornografie-Vorwürfe seines Vorsitzenden Christoph Metzelder in die Schlagzeilen geraten. In der offiziellen Version des Vereins heißt es: „Wir sehen uns außerstande, personell, infrastrukturell und organisatorisch eine Saison mit 42 Spieltagen und mindestens elf Englischen Wochen zu bestreiten.“ Daher startet der TuS in der Oberliga und belegt dort aktuell Platz 13.

„Haltern setzt auf eine junge Mannschaft mit Spielern aus dem näheren Umfeld und lokalem Charakter. Aber es gibt nach wie vor noch einige Korsettstangen“, sagt RWA-Trainer Björn Mehnert . Tim Forsmann, Stefan Oerterer und Nils Eisen seien allesamt „Top-Oberligaspieler“.

Zuletzt allerdings unterlag Haltern daheim mit 0:5 gegen Westfalia Rhynern. Mit dabei als Zaungast war auch Björn Mehnert. „Ich konnte mir einen Eindruck verschaffen. Haltern hat sich bislang in der Oberliga ordentlich geschlagen. Wir müssen vorsichtig sein. Aber es geht ohnehin darum, unser eigenes Spiel durchzubringen“, stellt der Übungsleiter klar.

Bestformation und keine Experimente

Wie schon im Test gegen Schonnebeck legt Mehnert großen Wert darauf, die Null zu halten: „Unser Ziel ist es ganz klar, kein Gegentor zu bekommen. Wir möchten weiter Stabilität und Sicherheit reinbekommen.“

Zumal der es der danach kommende Kontrahent in sich hat. Am Samstag gastiert RWA bei der U23 von Borussia Dortmund und die ist noch ungeschlagener Tabellenführer. „Wir brauchen defensive Stabilität, denn der BVB ist ganz sicher eine der spielstärksten Mannschaften der Liga“, unterstreicht Mehnert. Deshalb sollen seine Jungs genau daran im Pokal gegen Haltern arbeiten.

Zugleich stellt der RWA-Trainer klar: „Wir werden nicht experimentieren, sondern die beste Elf aufbieten. Die wird der von Samstag in Dortmund vermutlich schon recht nahe kommen.“ Personell kann Mehnert aus dem Vollen schöpfen. Auch Mike Pihl hat sich zurückgemeldet.

Umso besser, denn nach dem Pokal-Match in Haltern und dem Gastspiel bei der Borussia geht es weiter mit der nächsten Englischen Woche und zwar mit zwei Heimspielen gegen den FC Wegberg-Beeck (Mittwoch, 21. Oktober) und gegen den SV Lippstadt (Samstag, 24. Oktober).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7630349?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker