Fußball: Regionalliga West
Keine Ebbe nach der Flut: RW Ahlen bei U23 von Borussia Dortmund zu Gast

Ahlen -

Am Samstag tritt RW Ahlen bei der U23 von Borussia Dortmund an. Der BVB ist Tabellenführer und auch sonst ungleich besser aufgestellt als der Aufsteiger aus Ahlen. Dass der sich trotzdem Chancen ausrechnet, hat etwas mit der Spielweise des BVB zu tun.

Freitag, 16.10.2020, 17:00 Uhr
Paolo Maiella (rechts) ist klein, wendig und flink und erfüllt damit das Anforderungsprofil, um sich bietende Räume bei Borussia Dortmunds U23
Paolo Maiella (rechts) ist klein, wendig und flink und erfüllt damit das Anforderungsprofil, um sich bietende Räume bei Borussia Dortmunds U23 Foto: Marc Kreisel

Ahlen ist seit Freitag Corona-Risikogebiet, Dortmund bereits seit Donnerstag. „Die Einschläge kommen näher“, sagt Björn Mehnert . RW Ahlens Trainer aber macht sich nach eigenem Bekunden im Vorfeld keine sonderlich großen Gedanken darum, ob die für Samstag (14 Uhr) angesetzte Begegnung seiner Mannschaft bei der U23 von Borussia Dortmund tatsächlich stattfindet.

Das, sagt der Übungsleiter, habe er sowieso nicht in der Hand. Er könne das Team nur sportlich auf die Aufgabe vorbereiten. Und die wird bekanntermaßen knackig. Der Bundesliga-Unterbau des BVB ist aktuell noch ungeschlagener Tabellenführer der Regionalliga West. Das allein zeugt schon von ungleichen Kräfteverhältnissen.

Last-Minute-Coup platzt

Fast hätten sich die Schwarz-Gelben sogar noch mit Timmy Abraham verstärkt. Der 19-jährige Engländer spielt momentan für die U23 des FC Fulham und ist der jüngere Bruder von Chelsea-Star Tammy Abraham. Doch der Transfer, der bereits eingetütet schien, soll an juristischen Details gescheitert sein.

Doch auch ohne den talentierten Briten ist der BVB stark besetzt. Björn Mehnert, seinerseits Ex-Borusse, pflegt nach wie vor enge Kontakte nach Dortmund, vor allem zum Sportlichen Leiter Ingo Preuß. Mit U23-Trainer Enrico Maaßen stehe er zudem in regelmäßigem Austausch.

Der RWA-Coach weiß also um die Stärken und Schwächen des Kontrahenten. „Die Dortmunder sind im Zentrum quirlig und arbeiten mit vielen Positionswechseln. Außerdem fluten sie gerne eine Seite und überladen sie, um Druck auf den Gegner zu machen. Das schafft aber auch Räume“, so Mehnert.

Defensiver Ansatz reicht nicht aus

Er hofft darauf, dass bei seinen Jungs keine Ebbe nach der Flut herrscht. Darum hätten Spieler wie Phillip Aboagye und Paolo Maiella daher aufgrund ihrer Geschwindigkeit und Beweglichkeit gute Chancen, in der Startelf zu stehen, um genau diese mögliche Schwachstelle der Borussia zu bearbeiten. An sein gesamtes Team ergeht der Auftrag, den Spielfluss der Dortmunder durch kompromisslose Zweikampfführung und Aggressivität zu unterbinden.

Mit einem rein defensiven Ansatz wird beim BVB aber nicht viel zu holen sein, das weiß auch Mehnert. „Natürlich wird es darum gehen, das eigene Tor zu sichern. Aber wir müssen es schaffen, dass wir zwar kompakt stehen, aber zugleich auch vors gegnerische Tor kommen. Denn wir werden nicht darauf hoffen können, dass wir einen Standard reinmachen und dass das dann reicht“, stellt Björn Mehnert klar. Nach zwei stabilen, aber offensiv eher mauen Darbietungen im Test gegen die Spielvereinigung Schonnebeck (1:0) und am Mittwoch im Westfalenpokal beim TuS Haltern (3:4 nach Elfmeterschießen) erwartet Mehnert von den Seinen deutlich mehr Zug zum Tor.

Weiterhin verzichten muss er mit Sven Höveler (Einblutung im Knie) auf seinen Abwehrchef. Adrian Cieslak ist derweil im Aufbautraining.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635396?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker