Fußball: Regionalliga West
RW Ahlen verpflichtet Jan Holldack

Ahlen -

Von Aalen nach Ahlen. RW Ahlen hat sich die Dienste von Jan Holldack gesichert. Der 24-Jährige soll die Defensive verstärken. Beim Spiel in Dortmund konnte er sich davon überzeugen, dass er gebraucht wird.

Samstag, 17.10.2020, 15:34 Uhr
Frohen Mutes: Jan Holldack freut sich auf seine Zukunft bei RW Ahlen.
Frohen Mutes: Jan Holldack freut sich auf seine Zukunft bei RW Ahlen. Foto: Marc Kreisel

Dass er womöglich gebraucht wird, davon konnte sich Jan Holldack am Samstag gleich selbst überzeugen. Eingemummelt mit Kapuze und Maske saß der 24-Jährige auf der Tribüne des Stadions Rote Erde und sah seinen neuen Mannschaftskollegen bei deren bisher höchster Saison-Niederlage zu.

Am Donnerstag hat der defensiv wie offensiv einsetzbare Mittelfeldspieler an der August-Kirchner-Straße angeheuert. Die Partie in Dortmund dürfte ein Vorbote dafür gewesen sein, dass Holldack künftig gut zu tun kriegen könnte.

Bis 2. Oktober stand er noch beim Südwest-Regionalligisten VfR Aalen unter Vertrag. Weil die dortige Situation für ihn nach eigenem Bekunden nicht mehr zufriedenstellend war, löste er seinen noch ein Jahr gültigen Kontrakt vorzeitig auf. Björn Mehnert hatte Interesse bekundet. „Ich habe mich gewollt gefühlt. Wir haben gute Gespräche geführt. In Ahlen hat es von vorne bis hinten gestimmt“, sagt Holldack. Auch die Nähe zu seiner bei Köln wohnenden Familie sei für ihn ausschlaggebend gewesen.

Zweimal hat er bereits am Mannschaftstraining teilgenommen, hat das Team zudem bei Westfalenpokal-Aus in Haltern begleitet. Nach drei Muskelfaserrissen in Serie hat Holldack aber noch nicht wieder seine volle Leistungsfähigkeit erreicht.

„Mir ist wichtig, dass ich in Ahlen wieder Spielpraxis bekomme“, sagt Holldack. Um wieder fit zu werden, schiebt er neben dem regulären Training noch eigene Einheiten im Fitnessstudio. Aktuell wohnt Holldack noch im Hotel. Ab Dezember bezieht er dann eine eigene Wohnung in Ahlen. Seine ersten Eindrücke? „Klar, die Stimmung ist nach den Niederlagen nicht die beste. Aber alle arbeiten sehr konzentriert. Ich hoffe, dass ich Ahlen weiterhelfen kann.“ Bereits für das Heimspiel am Mittwoch gegen den FC Wegberg-Beeck wird Trainer Mehnert seinen Neuen einplanen. „Wir werden ihn brauchen. Aber ich möchte ihm jetzt auch keinen Rucksack aufbürden. Er wird nicht der alleinige Heilsbringer sein“, so Mehnert.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7636633?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker