Rollstuhlbasketball: 1. Bundesliga
Erstliga-Premiere: BBC Münsterland verliert gegen Hannover United

Warendorf -

Deutlich verlor der BBC Münsterland seine Premiere in der 1. Bundesliga gegen Hannover United. Trotzdem war Trainer Marcel Fedde zufrieden. Er spricht von einer „Lernphase“. Für die klare Niederlage gab es nachvollziehbare Gründe.

Montag, 18.01.2021, 14:13 Uhr
Der Kampf unter dem Korb zwischen den Warendorfern vom BBC Münsterland (weiße Trikots) und Hannover United mit (v.l.) Matthias Günter, Mattijs Bellers, Leon Wissmann und Jan Sadler bei der Erstliga-Premiere der Emsstädter.
Der Kampf unter dem Korb zwischen den Warendorfern vom BBC Münsterland (weiße Trikots) und Hannover United mit (v.l.) Matthias Günter, Mattijs Bellers, Leon Wissmann und Jan Sadler bei der Erstliga-Premiere der Emsstädter. Foto: René Penno

Die Trauben hängen hoch in der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga. Das musste auch der BBC Münsterland in seinem ersten Spiel der Vereinsgeschichte in der deutschen Eliteklasse erfahren. Gegen den Vorjahres-Dritten Hannover United kassierten die Warendorfer eine deutliche 47:85 (26:37)-Niederlage.

Aber alles halb so schlimm, betrachtet man die Umstände. Zehn Monate hatten die BBC-Akteure coronabedingt weder ein Pflicht- noch ein Testspiel bestreiten können. Eine neu formierte Mannschaft, nach dem Aufstieg mit dem Vorjahres-Dritten auch noch ein richtig starker Gegner und eben das Fehlen jeglicher Wettkampfpraxis führten dazu, dass die Warendorfer in der Halle der Josefschule gerade im letzten Viertel nicht mehr dagegenhalten konnten.

Wir haben klasse angefangen.

Marcel Fedde

„Trotzdem bin ich insgesamt sehr zufrieden“, sagte Trainer Marcel Fedde , der weiß, dass die erste Saison im Oberhaus ein Lernprozess sein wird. Da es aber aufgrund der Pandemie in diesem Jahr keine Absteiger geben wird, können die Emsstädter die Spielzeit nutzen, um sich einzuspielen und an das hohe Niveau zu gewöhnen. „Wir haben klasse angefangen“, lobte Fedde, dem nur der letzte Abschnitt nicht schmeckte. „Da haben wir zu wenig Gegenwehr geleistet.“

BBC-Trainer Marcel Fedde gab in einer Auszeit neue Anweisungen.

BBC-Trainer Marcel Fedde gab in einer Auszeit neue Anweisungen. Foto: René Penno

Den ersten Korb in Bundesliga eins erzielte Sören Müller für den BBC, und das war nach 80 Sekunden sogar ein Drei-Punkte-Wurf. Die Gastgeber führten gar mit 7:4 (3.) sowie 11:10 (6.), und sie waren bis zum 13:14 (9.) auf Augenhöhe mit Hannover. Nach dem ersten Viertel hieß es 13:18, zur Halbzeit 26:37. Das war alles noch im Rahmen. In der zweiten Hälfte drehten die Gäste aber immer mehr auf. Die Warendorfer mussten wie erwartet Lehrgeld zahlen. „Hannover hat sehr aggressiv verteidigt. Gerade wenn sie uns unser erstes Tempo genommen hatten, dann haben wir uns sehr schwer getan, Chancen zu kreieren“, analysierte Fedde. „Die haben unsere Fehler provoziert, die wir dann mit zunehmender Spielzeit immer mehr gemacht haben.“ Die Statistik sprach Bände. 13 Ballverlusten des BBC stand nur einer von United gegenüber. „Am Ende waren zwar alle etwas geknickt, weil es nicht so deutlich hätte sein müssen, aber das ist eine Lernphase“, fasste Fedde die Erstliga-Premiere zusammen.

BBC: Müller (20), Bellers (13), Lammering (6), Henning (2), Schorp (2), Morsinkhof (2), Knippelmeyer (2), Wissmann, Gebauer, Niehaus, Hoffmann, Reinshagen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7772268?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker