Fußball: Joshi Wagner sammelt seltene Trikots
Stoffgewordene Erinnerungen

Kreis Warendorf -

Joshi Wagner hat eine ganz besondere Leidenschaft. Er sammelt Fußball-Trikots. Und zwar am liebsten solche aus der großen Zeit von LR Ahlen. Dafür geht er weltweit auf Tausch- und Auktionsbörsen auf die Pirsch. Ein besonderes Stück hat er so schon in den USA ergattert, ein weiteres in der Ukraine. Nur ein ganz bestimmtes, glänzend silbernes Shirt mit der Nummer eins ist seit Jahren nicht auffindbar.

Donnerstag, 25.02.2021, 15:40 Uhr
Von Marc Arnold bis Petar Vasiljevic: Eine kleine Auswahl von Ahlener Trikots, die jedes Fan-Herz höher schlagen lässt.
Von Marc Arnold bis Petar Vasiljevic: Eine kleine Auswahl von Ahlener Trikots, die jedes Fan-Herz höher schlagen lässt. Foto: Gehrmann

Vor Kurzem hat er noch mit einem Kumpel zusammen alte Spiele aus den glorreichen Zeiten LR Ahlens geschaut. „Da dacht ich, da sind 8000 Leute im Stadion, viele haben Trikots an. Wo sind die alle hin?“

Ja, das wüsste Joshi Wagner gerne. Aber wenn’s so leicht wäre, an die bunten Leibchen ranzukommen, dann könnte es ja jeder. Nein, die Sammelleidenschaft des 25-Jährigen ist nicht so einfach, wie Panini-Alben mit Spielerbildchen vollkleben.Wagner sucht Trikots, am liebsten von LR Ahlen , sonst gerne von RW, auch Schalkes Königsblau ist in Ordnung. Aber ein echter Fan macht doch noch kleine Unterschiede.

Joshi Wagner mit einem der raren blaugelben Trikots RW Ahlens. Die guten Jerseys gehören natürlich in einen Rahmen.

Joshi Wagner mit einem der raren blaugelben Trikots RW Ahlens. Die guten Jerseys gehören natürlich in einen Rahmen. Foto: Gehrmann

Am liebsten Trikots aus den besten Ahlener Fußball-Zeiten

„Mein Opa und Papa kommen zwar aus Gelsenkirchen, aber ich bin Ahlener durch und durch“, hat es ihn gepackt, seitdem er als Fünfjähriger von den Eltern erstmals mit ins Wersestadion geschleppt wurde.

Zu den eher marginalen 20 Schalke-Trikots gesellen sich also schon 50 aus den guten, alten Ahlener Zeiten. Stoff gewordene Reisen in die Vergangenheit, die jedes Fan-Herz höher schlagen lassen. Von Chiquinho und Canale, von Bamba und Bellabis Tankulic oder Toborg – das waren Zeiten für Helden.

Wagner geht weltweit auf die Pirsch nach Sammlerstücken

„Man braucht Glück und Geduld“, sagt der Einzelhandelskaufmann. Er ist deshalb gleich auf mehreren Sammlerbörsen unterwegs, bei denen die Ahlener Träume aus Polyester eher rar sind. „Seit vier Jahren beobachte ich einen Mikolajczak‚ für 85 Euro, aber das ist mir noch zu teuer“, sagt Wagner, der dafür andere Schnäppchen gemacht hat: Ein LR-Jersey mit – Achtung! Selten! – Regionalliga-Patch – ausgerechnet aus den USA. Und in der Ukraine fand sich ein originales TuS-Ahlen-Trikot in klassischem Grün. Verhandelt wurde in Englisch. „25 Euro mit Versand, ein Schnapper“, sagt Wagner. Das schon fast antike Dress gehört nun zu den Sahnestücken seiner Sammlung.

Ein ganz bestimmtes Objekt bleibt unauffindbar

Einen Marco Reus hat er übrigens noch nicht. „War ja damals ein Spieler wie jeder andere“, hat Wagner abgewunken, als man einen doppelten „Reus“ gegen seinen einzigen „Großkreutz“ tauschen wollte. Der gute Kevin blieb also im Schrank. Nicht nur, weil Joshi Wagner bei der DJK Vorwärts II selbst als Torwart Fußball spielt, gehören die Trikots der Schlussmänner bei ihm zu den besonders begehrten Objekten. Selten und optisch schön sind sie nämlich zusätzlich. „Auf so einen Carsten Eisenmenger freue ich mich schon“, sagt er.

Aber sein Traum ist und bleibt ein Bernd Meier. Nach dem glänzend silbernen Shirt mit der Nummer eins des 2012 verstorbenen Keepers sucht Wagner schon „seit Jahren“. Echte Sehnsucht eben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7837452?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker