Reiten: Turnier in Oelde
Nur Profis bei der Platzpremiere

Kreis Warendorf -

Beim RV Oelde findet am Oster-Wochenende ein Late-Entry-Turnier für Profis statt. Durch Corona und eine Herpes-Endemie ist die Reitszene schwer gebeutelt. Verständlich, dass Veranstalter und Teilnehmer Sehnsucht nach Wettkampfpraxis verspüren.

Mittwoch, 31.03.2021, 17:58 Uhr aktualisiert: 01.04.2021, 13:34 Uhr
Ein Bild aus vergangenen Tagen: Als Alexandra Lüth vom RV Ennigerloh-Neubeckum mit Navoca vor zwei Jahren beim Osterturnier in Oelde angetreten ist, wurde noch auf Rasen geritten und gesprungen. Jetzt haben die Ausrichter einen neuen Sandplatz.
Ein Bild aus vergangenen Tagen: Als Alexandra Lüth vom RV Ennigerloh-Neubeckum mit Navoca vor zwei Jahren beim Osterturnier in Oelde angetreten ist, wurde noch auf Rasen geritten und gesprungen. Jetzt haben die Ausrichter einen neuen Sandplatz. Foto: Thomas Hartwig

Hat die Corona-Pandemie zuletzt den gesamten Amateursport lahmgelegt, musste der Reitsport in den vergangenen Wochen aufgrund der Herpes-Endemie auch noch auf alle Profi-Turniere verzichten. Der Reit- und Fahrverein Oelde ist am kommenden Oster-Wochenende der erste Veranstalter im Kreisgebiet, der nach der von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung ( FN ) Anfang März verhängten Herpes-Sperre wieder ein Turnier ausrichtet.

Allerdings handelt es sich um ein Late-Entry-Springturnier, also eine Veranstaltung mit verkürztem Nennungsschluss, zu dem ausschließlich professionelle Teilnehmer zugelassen sind. Zudem findet das Turnier ohne Zuschauer und einem strengen, zuvor vom Ordnungsamt geprüften und genehmigten Hygienekonzept statt.

Anke Lütkemöller , zweite Vorsitzende des Vereins, betonte, dass man bereits die Nachbarschaft informiert habe, dass es sich um ein reines Profi-Turnier handele. „Der Verein ist auf die Einnahmen aus dem Turnier angewiesen, denn unsere vereinseigenen Schulpferde, die zahllosen Jugendlichen den Einstieg in den Reitsport ermöglichen, haben in den letzten Monaten corona-bedingt keine Einnahmen produzieren können und nur Geld gekostet. Das hat den Etat des Vereins schon sehr stark belastet“, erklärt Lütkemöller.

Den Auftakt machen am Ostersamstag ab 9 Uhr drei Springpferdeprüfungen der Klassen A bis L für jüngere Pferde. Nach einer Springprüfung der Klasse L für sechs bis neunjährige Pferde ab 14.30 Uhr bildet um 16.30 Uhr eine Springprüfung der Klasse M für die gleiche Altersklasse den Höhepunkt des ersten Tags.

Nach einem Ruhetag am Ostersonntag geht es am Montag bereits am frühen Morgen ab 8 Uhr mit zwei Springpferdeprüfungen der Klassen A und L weiter. Nach einem L-Springen ab 11.45 Uhr und einem M-Springen ab 14 Uhr sieht das abschließende Springen der Klasse S ab 17 Uhr den Höhepunkt des Turniers. Erwartet werden hier 34 Starter.

Die Veranstaltung wird zudem die Premiere des im vergangenen Jahres neu angelegten Außen-Sandplatzes mit künstlicher Be- und Entwässerung. In aktuellen Zeiten ebenfalls wichtig: Mit den Abmessungen von 115 mal 55 Metern dürften die Teilnehmerin Oelde mehr als genügend Platz haben, um die Abstandsregeln locker einzuhalten.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7895749?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker