Fußball: Kreispokal
Verlängerung bis in die kommende Saison denkbar

Kreis Warendorf -

Die Spielzeit im Kreispokal verspricht eher länger, als erwartet kürzer zu werden. Denn ausgespielt werden soll der Wettbewerb auf alle Fälle. Auch wenn es nicht zum Re-Start bis zum 30. Juni kommt. Denn die Verantwortlichen haben sich für diese Entwicklung mit einer Verlängerung angefreundet.

Donnerstag, 01.04.2021, 17:18 Uhr
Helmut Thihatmar.
Helmut Thihatmar. Foto: Kreis Münster

Annullierung oder Abbruch sind wohl die Alternativen für die aktuelle Fußball-Saison. Ein Re-Start wird schließlich immer unwahrscheinlicher. Auch mit Blick auf das fixierte Saisonende am 30. Juni. Die kommenden Woche bringen Klarheit. Parallel hat sich der Fußball- und Leichtathletik Verband Westfalen Verband auch für den Westfalenpokal schon mal eine Variante bei einer Nicht-Fortsetzung der Spielzeit 2020/21 zurecht gelegt, da die beiden Teilnehmer für den DFB-Pokal bis zum 30. Juni feststehen und gemeldet werden müssen. Während danach der beste westfälische Regionalligist einen Platz erhalten soll, würde der zweite Starter, der geplante Finalsieger, ausgelost. Falls es in dieser Saison keine sportlich Fortsetzung mehr gibt. Auch der Kreispokal steckt mitten im Wettbewerb. Aber die Kreise denken aufgrund des terminlichen Spielraums an eine Verlängerung. In Münster wie in Beckum.

„Wir müssen den Teilnehmer am Westfalenpokal der Saison 2021/22 erst bis Ende September melden. Sollten wir den Spielbetrieb in dieser Saison nicht wieder aufnehmen können, gehen wir mit den noch ausstehenden Begegnungen in die Vorbereitungszeit der kommenden Spielzeit“, klärt Helmut Thihatmar, Vorsitzender des Kreisfußball-Ausschusses in Münster, auf. Ein Planspiel, mit dem sich auch Sascha Bork, Pokalspielleiter im Kreis Beckum, angefreundet hat. „Ich glaube nicht, dass wir losen müssen. Drei Runden bekommen wir doch ratzfatz hin“, versichert er.

Drei Runden bekommen wir doch ratzfatz hin.

Sascha Bork, Pokalspielleiter im Kreis Beckum

Während im Kreis Münster mit BSV Ostbevern gegen SC Hoetmar und SC Sprakel gegen den TuS Altenberge noch zwei Partien in Runde vier ausstehen und die jeweiligen Gewinner das Viertelfinale komplettieren, steht in Beckum die Runde der letzten acht längst fest. Bis zum Kreispokalsieger 2020/21 warten also noch maximal drei Runden. Und voraussichtlich attraktive Spiele in der Vorbereitungszeit im Juli und August.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7897762?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker