Angebot für jedermann
Fortuna Walstedde richtet Zirkeltrainingsstationen ein

Walstedde -

Dips, Sumo-Crunch, Sternsprung: Wer sich jetzt fragt, was das sein soll, der kann entweder googeln oder sich einfach auf den Weg zum Walstedder Sportplatz machen. Denn dort lassen sich die Übungen seit Kurzem finden. Rund um die Heimat von Fortuna Walstedde wurde ein Fitnesszirkel für jedermann mit insgesamt zehn Stationen aufgebaut.

Mittwoch, 05.05.2021, 09:39 Uhr
Beate Kosela (links) zeigte Kirsten Paschko den Zirkel um den Sportplatz bei Fortuna Walstedde.
Beate Kosela (links) zeigte Kirsten Paschko den Zirkel um den Sportplatz bei Fortuna Walstedde. Foto: Simon Beckmann

„Seit Samstag hängen die Schilder mit den verschiedenen Übungen“, berichtet Abteilungsleiterin Beate Kosela . Am Montag stellte sie das Projekt Interessierten im Halbstundentakt vor. Die Idee dazu sei durch die Corona-Pandemie entstanden: „Wir kommen leider seit Monaten nicht in die Turnhalle rein. Das ist zwar sehr schade, aber natürlich aus Infektionsschutzgründen nachvollziehbar.“ Doch um den Mitgliedern zumindest eine coronakonforme Sportmöglichkeit zu geben, sei der Zirkel gestaltet worden.

Übungen für alle Muskelgruppen

„Das Tolle daran ist, dass alle – egal, ob Mitglied im Sportverein oder nicht, Groß oder Klein – diese Übungen absolvieren können“, so Kosela. „Jeder kann den Zirkel nach seinem Tempo und seinem individuellen Fitnesszustand durchlaufen.“

Die Übungen wurden vom Gesundheits- und Breitensportvorstand gemeinsam mit einigen Fußballtrainern ausgewählt. „Wir haben darauf geachtet, dass sie viele zu trainierende Körperbereiche berücksichtigen und somit in alle Sportabteilungen von Fortuna hineinpassen“, sagt Kosela. Insgesamt sind dadurch zehn Stationen entstanden. Hinzu kommt ein Startpunkt, der sich zwischen Eingangstor und der Heim-Trainerbank befindet.

Grafiken erklären die Übungen und geben Tipps für den Umfang

„Zum Warmmachen empfehlen wir, ein paar Runden um den Kunstrasenplatz zu joggen oder zu walken“, so die Abteilungsleiterin. Zudem könne man auch „wunderbar“ zwischen den Übungen Runden um das künstliche Grün einschieben. Auf den angebrachten Tafeln – diese wurden von Grafikerin Gisela Schäper aus Drensteinfurt entworfen – befinden sich die Anleitung und Vorschläge für die Zahl der Wiederholungen. Die Reihenfolge spielt keine Rolle.

Für den Anfang stehen auch persönliche Ansprechpartner bereit

Zum Kennenlernen der Übungen stehen in der ersten Zeit nach Absprache auch Verantwortliche aus der Gesundheits- und Breitensportabteilung bereit, um den Zirkel persönlich vorzustellen. „Wir erhoffen, dass wir damit viele Fortunen und die, die es noch werden wollen, ansprechen und zum Sport motivieren können“, sagt Kosela. Zeitnah soll der Zirkel um den Sportplatz auch noch auf der Homepage und den Social-Media-Kanälen des Vereins vorgestellt werden.

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7949516?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker