Fußball: Regionalliga West
Hängepartie wird zur Hypothek: Vertragsverhandlungen bei RW Ahlen geraten ins Stocken

Ahlen -

RW Ahlen weiß noch immer nicht, wohin die Reise in der nächsten Saison geht. Regional- oder doch eher Oberliga? Das behindert die Kaderplanung massiv. Manager Joachim Krug jedenfalls muss einmal mehr ein dickes Fell beweisen und hat die Erfahrung gemacht, dass er mit Fußball-Romantik nicht weit kommt. Von Cedric Gebhardt
Dienstag, 04.05.2021, 19:38 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 04.05.2021, 19:38 Uhr
„Es ist leichter Manager in der Bundesliga zu sein als in der Regionalliga“, sagt Joachim Krug. RW Ahlens Sportlicher Leiter bewegt sich aktuell im Spannungsfeld aus ungewisser sportlicher Zukunft und eingeschränkter finanzieller Mittel.
„Es ist leichter Manager in der Bundesliga zu sein als in der Regionalliga“, sagt Joachim Krug. RW Ahlens Sportlicher Leiter bewegt sich aktuell im Spannungsfeld aus ungewisser sportlicher Zukunft und eingeschränkter finanzieller Mittel. Foto: Marc Kreisel
Die sportliche Zukunft von Rot-Weiß Ahlen ist weiterhin unklar. Fünf Spieltage vor Saisonende gibt es keine Tendenz, ob die Verantwortlichen für ein weiteres Jahr in der Regionalliga oder eines in der Oberliga planen können. Diese Hängepartie ist eine mächtige Hypothek bei der Kaderplanung. „Keiner weiß, wo es hingeht. Ich schätze die Chancen auf 51:49, dass es mit dem Klassenerhalt klappt. Diese Situation ist wirklich nicht einfach. Wir sind irgendwo zwischen Baum und Borke“, hält Joachim Krug fest.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7949524?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7949524?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57550%2F
Nachrichten-Ticker