Fußball | Kreisliga A Ahaus/Coesfeld: Fortuna Gronau
Paukenschlag zur Unzeit

Gronau -

Schwer verdauliche Kost mussten am Dienstagabend Fortuna Gronau und seine A-Liga-Kicker zur Kenntnis nehmen: Chef-Coach Torben Rattelsdorfer wird dem Club berufsbedingt ab dem 1. September nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Club muss nun improvisieren.

Mittwoch, 02.08.2017, 10:08 Uhr

Torben Rattelsdorfer 
Torben Rattelsdorfer muss aus beruflichen Gründen sein Trainer-Amt bei Fortuna Gronau aufgeben. Foto: Laura Hoof

„Schweren Herzens musste ich diese Endscheidung treffen,“ erklärte Rattelsdorfer, der sich beruflich verändert und künftig in einer Kanzlei in Köln tätig sein wird. Er warb um Verständnis: „Zeitlich bekomme es nicht unter einen Hut, die Mannschaft weiterhin zu trainieren.“ Fortuna-Senioren-Obmann Andreas Eckrath war von Rattelsdorfers Wunsch zur Vertragsauflösung völlig überrasch worden, zeigte aber Verständnis und entsprach dem Ansinnen. „Wir – und ich denke auch das Team – waren sehr zufrieden mit der Arbeit von Torben und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft,“ betonte Eckrath.

Der Verein ist nun allerdings in einer misslichen Lage: „Jetzt noch kurzfristig eine adäquate Ersatzlösung zu finden, ist natürlich fast unmöglich,“ sinnierte der Obmann. Trotzdem wollen die Blau-Schwarzen nicht in Panik verfallen.

Bis Ende des Monats steht Rattelsdorfer noch als Coach zur Verfügung. Danach wird Co-Trainer Orhan Boga voraussichtlich zunächst alleine die Geschicke des Teams leiten. Eine Nachfolge-Lösung werde jetzt „nur über und mit Boga angegangen“ werden, heißt es in einem Statement des Clubs. Alle Beteiligten seien sich „im Sinne der Vereinsphilosophie einig“, nichts übers Knie zu brechen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5050854?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35318%2F
Zoff um Osterfeuer im Naturschutzgebiet
Das umgeschichtete Osterfeuer in Gimbte lockte viele Besucher an. Fast wäre die Traditionsveranstaltung ausgefallen.
Nachrichten-Ticker