Jugendfußball VfB Alstätte
VfB Alstätte holt das Triple

Alstätte -

Der VfB Alstätte hat das Triple geholt – zumindest m Jugendfußball bei den Stadtmeisterschaften in Ahaus. Die A-, B- und C.-Junioren des Vereins gewannen ihren Altersklassen - zum Teil sogar ohne Gegentor.

Dienstag, 29.08.2017, 19:08 Uhr

Die B-Junioren aus Alstätte gewannen die Ahauser Stadtmeisterschaft – ohne ein einziges Gegentor zu kassieren.Die C-Junioren verloren zwar eine Partie, wurden aber dennoch ungefährdet Statdmeister von Ahaus.
Die B-Junioren aus Alstätte gewannen die Ahauser Stadtmeisterschaft – ohne ein einziges Gegentor zu kassieren.Die C-Junioren verloren zwar eine Partie, wurden aber dennoch ungefährdet Statdmeister von Ahaus. Foto: Verein

Der VfB Alstätte hat die Ahauser Fußball-Stadtmeisterschaft 2017 dominiert. Sowohl die A-Junioren sowie die B- und C-Jugendlichen des VfB gewannen jeweils ihre Wettbewerbe.

Die B 1 des VfB besiegte im Modus „Jeder gegen Jeden“ im ersten Spiel Gastgeber TuS Wüllen mit einem Tor von Simon Große-Hündfeld mit 1:0. Gegen Eintracht Ahaus ließ der VfB einen 3:0-Sieg folgen. Simon Große Hündfeld (2) und Marius Haveloh markierten die Treffer. „Das macht Mut für die kommende Saison“, zeigte sich der VfB-Trainerstab um Frank Schabbing und Marius van Weyck angesichts der gezeigten Form optimistisch. Nach einem torlosen Unentschieden gegen Union Wessum kam es zum Duell gegen den 1. FC Oldenburg , das mit 3:0 geschlagen wurde. Die Tore erzielten Simon Große-Hündfeld (2) und Lukas Schabbing per Elfmeter. Im Spiel gegen den FC Ottenstein ging der VfB durch einen Distanzschuss von Marvin Busch schnell in Führung. Den Treffer zum 2:0-Endstand erzielte Marius Haveloh. Somit wurde die B-Jugend des VfB Alstätte Stadtmeister – ohne Gegentor.

Ähnlich souverän setzte sich die C-Jugend bei der

Auch die C-Junioren wurden Stadtmeister.

Auch die C-Junioren wurden Stadtmeister. Foto: Verein

Stadtmeisterschaft durch. Gastgeber TuS Wüllen und der FC Ottenstein wurden jeweils 2:0 bezwungen. Gegen Wessum folgte eine 0:1-Niederlage. „Ich weiß nicht woran es liegt, aber Wessum ist unser Angstgegner“, resümieren die Trainer Markus Sebastian und Jonas Große-Hündfeld nach dem verlorenem Spiel. Gegen die Teams des 1. FC Oldenburg (2:0), Eintracht Ahaus (2:0) und die JSG Ahle/Graes (3:0) gab es weitere Siege, die den Turniersieg bedeuteten. Die Torschützen: L. Rolfing (4), H. Bessler (2), sowie L. Heijnk, S. Tenhagen, H. Schabbing M. Pelster (je 1).

Das vereinsinterne Triple machte die A-Jugend des VfB Alstätte perfekt. Ebenfalls ohne Gegentor, behielten die ältesten VfB-Junioren die Oberhand. Gastgeber Wüllen wurde mit 1:0 durch ein Tor von Henning Feldhaus bezwungen. Ebenfalls mit 1:0 wurde der FC Ottenstein geschlagen. Gegen Union Wessum langte es nur zu einem torlosen Unentschieden. Henning Leeners und Henning Feldhaus waren dann die Torschützen beim 2:0-Erfolg gegen den 1. FC Oldenburg. Das Derby gegen Eintracht Ahaus wurde 1:0 gewonnen. „Dieses Spiel stand auf des Messers Schneide“, waren sich die Trainer Dirk Haveloh und Stefan Große-Hündfeld einig. Die letzte Turnierbegegnung wurde sicher mit 2:0 gegen die JSG Ahle/Graes gewonnen. Die Tore erzielten erneut Henning Leeners und Henning Feldhaus.

Somit hinterließen drei Juniorenteams des VfB Alstätte schon im Vorfeld der neuen Saison einen ausgezeichneten Eindruck. „Auf diese Jungs kann sich der VfB in den nächsten Jahren verlassen, da bin ich mir absolut sicher“, freute sich VfB-Vorsitzender Stefan Eing.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5112204?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35318%2F
Nachrichten-Ticker