Fußball | Ehrendivision
Im „Überlebensmodus“ holt der FC Twente einen Punkt

Enschede -

Im vierten Anlauf ist die Serie gerissen. Twente Enschede errang mit Trainer Gertjan Verbeek ein 3:3 gegen Ajax Amsterdam. Wesentlich am Punkterfolg beteiligt war ein Ahauser.

Dienstag, 05.12.2017, 12:12 Uhr

Der hat gesessen: Stefan Theskers (2.v.r.) Kopfball schlägt unhaltbar für Ajax-Keeper Andre Onana unter die Latte zum 1:2 für Twente Enschede ein.
Der hat gesessen: Stefan Theskers (2.v.r.) Kopfball schlägt unhaltbar für Ajax-Keeper Andre Onana unter die Latte zum 1:2 für Twente Enschede ein. Foto: imago/Pro Shots

Der FC Twente Enschede hat in der niederländischen Fußball-Ehrendivision den ersten Punkt unter seinem neuen Trainer Gertjan Verbeek geholt. Ein verrücktes Spiel unterhielt die Zuschauer im Schneetreiben von Enschede bestens und die Fans feierten am Ende das 3:3 (0:2) gegen Ajax Amsterdam wie einen Sieg. „Heute waren wir im Überlebensmodus“, sagte Gertjan Verbeek nach dem ersten Erfolgserlebnis im vierten Anlauf unter seiner Regie.

Die Punkteteilung war vor allem wichtig für das Selbstbewusstsein der „Tukkers“, denn in der Tabelle brachte das Ergebnis die Hausherren nicht voran. Im Gegenteil: Da die Konkurrenten im Abstiegskampf fleißig punkteten, rutschte das Team auf den vorletzten Rang ab und ist nun punktgleich mit dem Schlusslicht.

Tore durch Standards

Die Enscheder besaßen die erste und die letzte Gelegenheit des ersten Durchgangs: Michael Liendl schob die Kugel freistehend am Ajax-Tor vorbei (6.) und den Versuch von Tom Boere holte Amsterdams Verteidiger Joel Veltman von der Linie (45.). Dazwischen dominierten – wie erwartet – die Gäste, die allerdings zwei Standardsituationen benötigten, um sich einen Vorsprung zu erarbeiten. Lasse Schöne versenkte zwei Freistöße direkt (33., 37.), wobei Twente-Coach Verbeek seinem Keeper Jorn Brondeel eine Mitschuld an den Gegentreffern gab: „Er macht sie fantastisch rein, aber ich muss sagen, dass unser Torhüter auch daran beteiligt war.“

Twente setzte in der zweiten Hälfte zur Aufholjagd an. Stefan Thesker gelang mit einem Kopfball aus drei Metern nach einer Ecke schnell der Anschlusstreffer (48.). Der Kapitän glich nach einer guten Stunde mit einem schönen Direktschuss in die lange Ecke zum 2:2 aus (63.).

Das Duell verlief lange ausgeglichen, doch in der Schlussphase schlug zunächst Ajax zu, das durch einen abgefälschten Schuss von Justin Kluivert erneut in Führung ging (79.). Der Schlussakkord gebührte den Gastgebern: In der 89. Minute köpfte Tom Boere einen Freistoß von Michael Liendl aus acht Metern oben rechts zum 3:3-Endstand ins Ajax-Tor und ließ das Stadion Kopf stehen. „Natürlich kann Twente absteigen“, sagte Enschedes Trainer Verbeek. „Aber wenn wir so spielen wie heute und diese Einstellung haben, dann nicht.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5335751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35318%2F
Nachrichten-Ticker