Fußball: Kreisliga A1
VfB lächelt, denn alle spielen 2:2

Gronau -

Das Ergebnis des Wochenendes in der Kreisliga A1 hieß 2:2. So spielte der Tabellendritte FC Vreden in Ottenstein. So lautete der Endstand des Zweiten Ellewick gegen Ammeloe. Und auch an der Laubstiege trennten sich Fortuna Gronau und Spitzenreiter VfB Alstätte 2:2 remis.

Sonntag, 31.03.2019, 20:00 Uhr
Orhan Boga sah eine packende Schlussphase, in der es hin und her ging. Moritz Terbeck hatte zwei Mal das 2:0 für Fortuna auf dem Fuß.
Orhan Boga sah eine packende Schlussphase, in der es hin und her ging. Moritz Terbeck hatte zwei Mal das 2:0 für Fortuna auf dem Fuß. Foto: Angelika Hoof

„Mit Blick auf die anderen Resultate der Konkurrenz gehen wir mit einem Lächeln vom Platz. Ansonsten hätten wir uns vielleicht ärgern müssen“, sagte Alstättes Spielertrainer Markus Krüchting hinterher. Denn obwohl der VfB in einer turbulenten Schlussphase erst durch Henning Feldhaus ausglich (80.), um in der Nachspielzeit dank Johannes Feldhaus die Führung zu erzielen (90.+2), reichte es nicht zum Sieg.

Auf der anderen Seite hatten nämlich die Fortunen das letzte Wort, für die Torben Rattelsdorfer erst das Leder an die Latte wuchtete, ehe es Thorsten Höing gefühlvoller anstellte und den Ball über Keeper Michael Gerwing hinweg zum Endstand ins Netz lupfte (90.+3).

Nur das 1:0 fällt aus dem Spiel heraus

Und so kamen, als direkt danach der Abpfiff ertönte, beide Übungsleiter zum Fazit, dass es wohl das gerechtere Ergebnis war. Gronau sei das etwas bessere Team der ersten Hälfte gewesen. „Uns fand ich nach der Pause stärker“, so Krüchting. Dem wollte Fortunas verletzter Spielertrainer Orhan Boga auch nicht groß widersprechen. „Schade nur, dass wir nach dem 1:0 nicht zumindest eine der zwei sehr guten Möglichkeiten durch Moritz Terbeck genutzt haben. Vielleicht wäre es eine Vorentscheidung gewesen.“

Doch auch der VfB kam zu einigen starken Gelegenheiten. Bezeichnenderweise fielen drei der vier Treffer nach ruhenden Bällen. Nur die Führung der Blau-Schwarzen machte da eine Ausnahme. Über Hatem Piso und Christoph Dinkelborg fand der Ball den Weg zu Marcel Bösel, der nach 36 Minuten an der Laubstiege zum da noch verdienten 1:0 einschob. „Ein wirklich schön herausgespieltes Tor“, fand Orhan Boga. Und Kollege Krüchting war anschließend „happy, dass wir erneut nicht verloren haben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6510268?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35318%2F
Grundstücksverkauf im Hafen
Die Immobilie am Hafenweg 10 wollen die Stadtwerke an die dortige Erbbaurechtsgemeinschaft veräußern.
Nachrichten-Ticker