Tennis | Herren 50-Westfalenliga
Herren 50 des TV Grün-Gold Gronau verabschieden sich mit Anstand

Gronau -

Nach acht Jahren Ligazugehörigkeit sind die Herren 50 des TV Grün-Gold Gronau aus der Westfalenliga abgestiegen. Dem feststehenden Gruppensieger Blau-Weiß Halle boten sie aber lange Paroli.

Donnerstag, 06.06.2019, 10:00 Uhr
René Maseland und die Herren 50 von Grün-Gold Gronau steigen aus der Westfalenliga ab.
René Maseland und die Herren 50 von Grün-Gold Gronau steigen aus der Westfalenliga ab. Foto: sh

Der letzte Spieltag steht noch aus, doch die Entscheidung ist bereits gefallen: Die Herren 50 des Tennisvereins Grün-Gold Gronau müssen sich nach acht Jahren ununterbrochener Zugehörigkeit in der zweithöchsten Senioren-Spielklasse des DTB aus der Westfalenliga verabschieden.

Beim ebenfalls vorzeitig feststehenden Gruppensieger TC Blau-Weiß Halle unterlagen die Gronauer mit 3:6. Allerdings erst nach großem Kampf; im Gronauer Team stimmte, abgesehen von erneuten Personalproblemen, eigentlich alles. Mit Ralf Rehorst fehlte kurzfristig ein wichtiger Stammspieler verletzungsbedingt und konnte nicht adäquat ersetzt werden. Die weiteren Spieler im ohnehin knapp bemessenen Kader sind ebenfalls nicht hundertprozentig fit, womit das Team quasi die gesamte Saison über zu kämpfen hatte.

Trotz dieser fast aussichtslosen Situation hat beim ungeschlagenen Tabellenführer am Ende nicht viel gefehlt, um Zählbares mitzunehmen. Fast alle Matches waren hart umkämpft und hatten ein gutes Niveau. René Maseland unterlag an Position zwei nur knapp mit 3:6 und 5:7, vergab dabei im zweiten Satz eine 5:3-Führung. Michael Kersting (Nummer fünf) schnupperte ebenfalls am Gewinn des zweiten Satzes, unterlag am Ende aber mit 2:6 und 6:7. Doch Mark Trienen holte in einer spannenden und gutklassigen Begegnung an Position vier einen wichtigen ersten Punkt (6:3 3:6 10:7). Da auch Friedrich Sievert einen ersten Einzelsieg einfuhr (7:6 6:2), schnupperte Grün-Gold wieder Morgenluft.

Wolfgang Nolze konnte jedoch das Spitzeneinzel nicht gewinnen. Er unterlag seinem sehr starken kroatischen Gegner nicht ganz unerwartet mit 3:6 und 2:6. Damit war die Vorentscheidung gefallen, doch das Team zeigte in den Doppeln Moral, holte mit Maseland/Trienen noch einen weiteren Punkt (6:3 7:6), wohingegen das erste Doppel mit Nolze/Kersting verloren ging (2:6 6:4 8:10).

Die Gronauer möchten sich Zuhause am letzten Spieltag gegen den TC Kaunitz gut präsentieren und den ersten Saisonsieg einfahren. „Nicht auszuschließen, dass uns dies gelingt, denn wir waren eigentlich in allen Saisonspielen nicht chancenlos“, beschreibt Mannschaftsführer Friedrich Sievert die Ausgangssituation.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6668532?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35318%2F
Archäologen graben auf Gelände der geplanten JVA nach Bodendenkmälern
Das Luftbild zeigt das frisch geackerte Gelände (vier Quadranten im oberen Bereich), auf dem die neuen JVA entstehen soll, noch vor Beginn der Grabungsarbeiten.
Nachrichten-Ticker