Fußball: Testspiele
„Familientreffen“ im Eichenstadion

Nienborg -

Auch an diesem Wochenende nutzten die heimischen Fußballvereine die Zeit, um sich intensiv auf die Saison 2019/20 vorzubereiten. Es floss also viel Schweiß. Doch es ging bisweilen ebenso gesellig zu. Insbesondere im Nienborger Eichenstadion, wo es beim Dreier-Turnier zum großen Wiedersehen mehrerer aktueller und ehemaliger FCE-Akteure kam.

Sonntag, 14.07.2019, 18:00 Uhr
Philipp Hörst traf gegen Oeding beim 6:0 doppelt.
Philipp Hörst traf gegen Oeding beim 6:0 doppelt. Foto: Stefan Hoof

Das Dreier-Turnier mit RW Nienborg, dem FC Oeding und dem FC Epe hatte fast etwas von einem Familientreffen. Die RWN-Trainer Rick Reekers und Philipp Schlamann haben ebenso wie Oedings Coach Jeroen van der Veen eine Eper Vergangenheit. Deswegen fiel der gemeinsame Mannschaftsabend im Anschluss auch entsprechend gesellig aus. Fußball gespielt wurde natürlich auch – und zwar jeweils 45 Minuten. Dabei trennten sich Nienborg und Epe zunächst torlos 0:0, ehe die Rot-Weißen ihr zweites Spiel gegen Oeding 0:3 verloren. Der höchste Sieg gelang dem FC Epe mit einem 6:0 gegen den FCO. Kilian Voss, Andreas Struwe, Paul Müller, Robert Hinkelmann sowie Philipp Hörst (2) hießen die Torschützen in diesem Match.

Vorwärts feiert Sonntag Siege im Doppelpack

Es sei nicht der „Hurra-Fußball“ wie beim 7:0 gegen Wettringen gewesen. „Aber das war gegen den Vorjahresdritten der Bezirksliga Niedersachsen auch nicht zu erwarten“, bilanzierte Vorwärts Epes Co-Trainer Rainer Weikert nach dem 2:1 (2:0)-Sieg beim SV Bad Bentheim. Epe zeigte eine ordentliche Vorstellung, erzielte in Person von Leon Kernebeck beide Tore und hätte durch einen Lattentreffer von Umut Berke sowie einen Kopfball von Vincent Wenker auch deutlicher siegen können.

Nach einer 3:4-Niederlage gegen den Heseper SV am Freitagabend machte es die Zweite von Vorwärts Epe am Sonntagmittag besser und zwang D-Liga-Meister FC Turo d´Izlo mit 4:1 in die Knie. Patrick Huesmann (9.), Lennart Stichling (28.) und Mamadou Barry (42.) schossen einen komfortablen 3:0-Vorsprung heraus, ehe Daudt Akbaba für Turo mit dem Pausenpfiff verkürzte. In der 65. Minute stellte Barry mit seinem zweiten Tor den alten Abstand wieder her. Mamadou Barry zählte neben Mario Frieler auch zu den Torschützen bei der 3:4-Niederlage gegen den Heseper SV. Den Gästen unterlief zudem noch ein Eigentor.

Auch SG und ASC gewinnen ihre Testspiele

Am Samstag war sowohl B-Ligist SG Gronau als auch der ASC Schöppingen aus der Kreisliga A1 im Einsatz. Beide Mannschaften gewannen ihre Testspiele. Mann des Tages beim C-Ligisten aus Weiner war SG-Spieler Tarek Ezzeldinne. Denn ihm gelang beim 3:0-Erfolg der Schwarz-Weißen ein lupenreiner Hattrick. Alle drei Tore erzielte Ezzeldinne in der ersten Viertelstunde (2., 9., 12.).

Zufrieden sein durfte auch Rafael Figueiredo. Denn der ASC Schöppingen drehte einen 0:1-Pausenrückstand gegen SuS Neuenkirchen 2 noch und gewann am Ende 2:1. Der Spielertrainer selbst hatte für den Ausgleich gesorgt (47.). Kurz darauf erzielte Pascal Korthues das entscheidende 2:1 für die Vechtestädter (56.).

Fortuna unterliegt am Heideweg

Bereits am Freitagabend unterlag A-Ligist Fortuna Gronau beim von Ralf Cordes trainierten Bezirksligisten Eintracht Nordhorn glatt mit 0:4 (0:2). Coach Orhan Boga nutzte die Gunst der Stunde, um mit gleich fünf Wechseln allen Akteuren die Chance zu geben, sich am Heideweg zu präsentieren.

Ebenfalls am Freitag testete die zweite Mannschaft des VfB Alstätte. Sie besiegte die Drittvertretung der Spielvereinigung Vreden nach Toren von Sascha Hartmann (25.) und Robin Brandherm (61.) sowie von Christoph Winking in der Schlussminute 3:2 (1:0).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6778085?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35318%2F
Münster erlebt größte Demo der jüngeren Stadtgeschichte
In Münster wurde wie in vielen anderen Städten für mehr Klimaschutz demonstriert.
Nachrichten-Ticker