Fußball: Bezirksliga 11
VfB Alstätte geht sang- und klanglos unter

Alstätte -

„Es gibt Spieler, die sich den Allerwertesten aufreißen und solche, die nur Mitläufer sind, sich fast verstecken. Von dieser Fraktion standen heute zu viele auf dem Feld“, kommentierte Coach Markus Krüchting die deutliche 0:5 (0:2)-Pleite des VfB Alstätte bei SF Merfeld.

Sonntag, 03.11.2019, 18:16 Uhr aktualisiert: 03.11.2019, 19:48 Uhr
Tobias Terweh ackerte in vorderster Front, kam aber auch nicht zum Abschluss.
Tobias Terweh ackerte in vorderster Front, kam aber auch nicht zum Abschluss. Foto: Stefan Hoof

„Natürlich ist es ohnehin schon so, dass wir personell bedingt an Qualität eingebüßt haben. Doch dann zählen auch Tugenden wie Wille dazu, die stimmen sollten. Das habe ich heute vermisst“, so Markus Krüchting weiter.

In der Anfangsphase schaffte es Alstätte noch ordentlich, Merfeld vom eigenen Tor fern zu halten. Doch mit dem ersten Gegentor nahm das Unheil ab der 35. Minute dann seinen Lauf. „Schwierig ist es für uns momentan sowieso immer. Doch heute ging es fast nur noch darum, dass die Niederlage nicht zu deutlich ausfallen sollte.“

Aber selbst dies glückte nicht. Vor allem, weil im Mittelfeld Bälle viel zu schnell verloren gingen und sich die Rot-Weißen damit gegen einen Merfelder Dauerdruck wehren mussten, der zwangsläufig zu weiteren Treffern führen musste. Zwei Minuten vor der Pause schafften die Hausherren das 2:0, nach einer Stunde legten sie Treffer Nummer drei nach. Und in der Schlussphase wurde es mit dem 4:0 und 5:0 ein richtig bitterer Nachmittag für den Bezirksliga-Aufsteiger aus Alstätte.

In vorderster Front ackerte Tobias Terweh aus der zweiten Mannschaft unermüdlich. Doch echte Einschussmöglichkeiten erarbeitete sich auch der Reserve-Stürmer nicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7040453?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35318%2F
Nachrichten-Ticker