Fußball: Bezirksliga 11
Aller guten Dinge sind drei?

Epe/Alstätte -

Grundsätzlich erst einmal ist das sicherlich eine erfreuliche Nachricht. Denn das Bezirksliga-Trio mit Vorwärts Epe, dem VfB Alstätte und dem FC Epe hat nach zwei Spieltagen gemeinsam noch kein Match verloren. Am Wolbertshof können sie sich aber über diese erste kleine Zwischenbilanz ganz und gar nicht freuen.

Freitag, 18.09.2020, 17:58 Uhr
Der Tabellenzweite aus den Bülten ist auf einmal eines der gejagten Teams. Am Sonntag spielt der FC Epe beim SC Reken.
Der Tabellenzweite aus den Bülten ist auf einmal eines der gejagten Teams. Am Sonntag spielt der FC Epe beim SC Reken. Foto: Angelika Hoof

Denn zwei Mal kamen die Grün-Weißen nicht über ein Remis hinaus. Das soll sich am Sonntag (20. September), also am dritten Spieltag, ändern. Vielleicht heißt es dann ja ausgerechnet gegen den Spitzenreiter Eintracht Coesfeld für Vorwärts: Aller guten Dinge sind drei.

„Morgen holen wir die drei Punkte“, sucht Spielertrainer Marco Aydin im Vorfeld schon einmal verbal das Heil in der Offensive. Gefunden haben das die Eperaner auf dem Feld noch nicht so richtig. „Nach zwei Unentschieden jedenfalls gerate ich nicht in Panik. Wir hatten ja auch in Alstätte vier wirklich Hundertprozentige. Diese Chancen müssen einfach besser sitzen. Ich vertraue da voll auf unsere Offensivabteilung, bin positiv gestimmt. Was besser werden muss, ist aber auch bei Ballbesitz die Sicherheit in unserem Spiel“, ergänzt Aydin. Er selbst ist wieder fit und kann ab 15 Uhr am Wolbertshof mithelfen, den ersten Dreier einzufahren.

FCE mit weißer Weste in Reken

Außer Coesfeld hat nur ein zweites Team beide Partien gewonnen. Und das heißt FC Epe . Die Blauen sind Sonntag um 15 Uhr Gast beim SC Reken, der mit einem Sieg und einer Niederlage startete. Bis zum Abschlusstraining wusste Spielertrainer Andre Hippers noch gar nicht, welchen Kader er für diese Partie wohl nominieren könnte. „Wir hatten sehr viele Fragezeichen. Zum Glück haben die sich alle erledigt. Nur einer hatte Pech: Das bin ich selbst. Ich falle mit einer Bänderdehnung in Reken aus.“ Trotzdem will Hippers dann eben von der Seitenlinie eine Mannschaft in Blau-Weiß sehen, die „mit unserem Spielwitz den erfahrenen Rekenern Paroli bietet. Es sind zwar erst zwei Spieltage absolviert. Aber die Mini-Serie wollen wir natürlich fortsetzen. Was auch sonst?“, so Epes Spielertrainer.

Alstätte trifft auf eine „Topmannschaft“

Nur mit Unentschieden kommst du auf Dauer zwar nicht weiter. Doch dass der VfB mit zwei davon gestartet ist, freut Alstättes Coach Markus Krüchting mehr, als dass es ihn ärgern würde. „Und wenn wir beim SV Heek wieder einen Zähler holen, dürfen wir sicher auch zufrieden sein. Das Team um Spielertrainer Rainer Hackenfort ist eine Topmannschaft. Heek ist nicht umsonst mit vier Punkten gestartet. Wir müssen da dann schon erneut eine Leistung wie gegen Vorwärts Epe abrufen“, fordert Krüchting vor dem Anpfiff am Sonntag um 15 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7590893?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35318%2F
Nachrichten-Ticker