Bezirksliga 11: Bärenstarker VfB Alstätte
Henning Feldhaus sticht heraus

Alstätte -

In der abgebrochenen Saison 2019/20 kristallisierte sich schnell heraus: Der VfB Alstätte ist Abstiegskandidat Nummer eins. In der neuen Spielzeit sieht das – bis dato – komplett anders aus. Denn mit einer bisher gnadenlosen Effizienz sammeln die Rot-Weißen munter Punkte.

Sonntag, 11.10.2020, 17:10 Uhr

Vor allem dann, wenn es darauf ankommt. So wie im vorgezogenen Meisterschaftsspiel am Freitagabend. Denn das 3:0 (1:0) gegen den SC Reken war doppelt wertvoll.

Zum einen schadet solch ein souveräner Dreier, noch dazu zu null, der Moral und dem Selbstvertrauen sowieso nicht. Zum anderen zählt Reken mit erst einem Saisonsieg vielleicht zu den direkten Konkurrenten der Alstätter im Kampf um den Klassenerhalt. Mit nun neun Punkten steht der VfB nach sechs Spieltagen sehr ordentlich da. „Nach dem schnellen 3:0 haben wir es sehr gut über die Zeit gespielt. Die Betonung liegt auf gespielt“, war Trainer Markus Krüchting mehr als zufrieden mit der Vorstellung seiner Truppe. Zumal der dritte Treffer noch ein echtes Schmankerl war.

3:0 als Sahnehäubchen obendrauf

Rekens Keeper Tobias Ladermann hatte den Ball nur vermeintlich gut genug geklärt. Nicht gut genug für Henning Feldhaus . Denn der zog fast von der Mittellinie ab – und die Kugel schlug ein (49.). Es war quasi das verspätete Highlight eines ersten Durchgangs, den Markus Krüchting ganz besonders hervorhob: „Unsere besten 45 Minuten, seitdem ich hier Coach in Alstätte bin. Physisch, aber auch spielerisch“, so der Übungsleiter.

Das Übergewicht der Rot-Weißen machte sich schnell bemerkbar, als Frederik Maas einen Freistoß von Henning Feldhaus nach 24 Minuten einnickte. Feldhaus selbst war nur zwei Minuten später selbst zur Stelle (26.) – und jubelte später dank eines ganz besonderen Treffer noch einmal.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7627134?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35318%2F
Nachrichten-Ticker