Fußball: Bezirksliga
Werenbeck folgt bei Vorwärts Epe auf Weikert

Epe -

Wechsel bei Vorwärts Epe. Nein, nicht im Spielerkader, sondern eher am Rand. Denn nach vier Jahren trennen sich im Sommer die Wege des Fußball-Bezirksligisten und Rainer Weikert, der als Co-Trainer beim zum SV Mesum anheuert. Seine Position und Funktion übernimmt Dirk Werenbeck - kein Unbekannter im Verein.

Freitag, 26.02.2021, 18:17 Uhr
Veränderungen auf der Vorwärts-Bank: Während Dirk Werenbeck (l.) zum Sportlichen Leiter aufrückt, verlässt der bisherige Amtsinhaber Rainer Weikert (r.) den Bezirksligisten.
Veränderungen auf der Vorwärts-Bank: Während Dirk Werenbeck (l.) zum Sportlichen Leiter aufrückt, verlässt der bisherige Amtsinhaber Rainer Weikert (r.) den Bezirksligisten. Foto: Angelika Hoof

Wechselspiel bei Vorwärts Epe . Allerdings beim Fußball-Bezirksligisten nicht auf, sondern eher neben dem Platz. Denn Dirk Werenbeck rückt auf die Position des Sportlichen Leiters und löst damit Rainer Weikert ab, den es im Sommer zum SV Mesum zieht.

„Dirk Werenbeck rückt nach. Das ist definitiv so“, bestätigt der 1. Vorsitzende Thomas Buß den Aufstieg des langjährigen Torhüters der ersten Mannschaft und anschließenden Co-Trainers im Bezirks- und aktuell A-Liga-Team. „Er kommt aus dem Verein. Das ist unmittelbar vor unserem Jubiläum ein weiteres, deutliches Zeichen, dass bei uns interne Kandidaten eine Chance bekommen“, begründet Buß die Personalie zur kommenden Saison.

Das ist für mich nichts Neues, auch nicht ungewohnt.

Dirk Werenbeck zur seiner neuen Funktion als Sportlicher Leiter

Die geht der neue Mann in vermeintlich neuer Funktion aber in vertrautem Umfeld entspannt an. „Das ist für mich nichts Neues, auch nicht ungewohnt. Schon als Co der Ersten habe ich alles organisiert“, sagt Werenbeck, der nach wie vor für das Torwart-Training verantwortlich zeichnet. Wissend, dass die Verantwortung künftig zunimmt. „Ich muss zusehen, dass es in allen Belangen läuft. Also bei der Ersten und Zweiten“, sagt der 46-Jährige. Schließlich sollen die Bezirksliga-Vertretung, die derzeit nur zwei auswärtige Spieler im Kader hat, und das ausnahmslos aus „Einheimischen“ bestehende A-Liga-Team ihre Ziele verfolgen können. Und die lauten für die erste Mannschaft „oben mitspielen“. „Dazu benötigen wir fünf neue Spieler. Daran arbeiten wir mit Hochdruck, können in der nächsten Woche in dem einen oder anderen Fall Vollzug melden“, verrät Werenbeck. Da die vier Studenten im Kader – Vincent Wenker, Nick van Wezel, Marcel Peters-Kottig und Noah Hollenborg – nicht ihre Zusage für dreimaliges Training in der Woche geben können, bedarf es Altnativen. Fraglich ist zudem, ob Jo Wilkens nach seinem zweiten Kreuzbandriss zurückkehrt. Auch deshalb stehen bei Vorwärts Epe die nächsten Wechsel(-spiele) an.

Weikert reizt die Westfalenliga

Der von Rainer Weikert erfolgt nach vier Jahren nicht positionsbezogen. Beim SV Mesum übernimmt er das Amt des Co-Trainers. „Es ist für mich noch einmal reizvoll, etwas in der Westfalenliga und damit zwei Klassen höher zu machen“, begründet der Münsteraner seinen Schritt. Um die Weihnachtszeit kam die Anfrage von SVM-Trainer Marcel Langenstroer. „Er ist ein guter und langjähriger Freund. Ich habe kurz überlegt und dann zugesagt“, so Weikert, der mit seinem künftigen „Chef“ schon beim SV Emsdetten 05 und den Sportfreunden Lotte gemeinsame Sache gemacht hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7840521?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35318%2F
Nachrichten-Ticker