Mitgliederstatistik
Vereine stützen sich auf treue Mitglieder

Kreis Borken -

Eine Umfrage unter einigen Vereinen bestätigt Tendenzen, die sich im Kreisgebiet zeigen. Überwiegend können die heimischen Vereine sich auf die Treue ihrer Mitglieder verlassen.

Donnerstag, 29.04.2021, 11:24 Uhr aktualisiert: 29.04.2021, 11:38 Uhr
Jugendfußball im Nienborger Eichenstadion: RWN freut sich über stabile Mitgliederzahlen.
Jugendfußball im Nienborger Eichenstadion: RWN freut sich über stabile Mitgliederzahlen. Foto: Mensing

 

Das bekräftigt für den ASC Schöppingen Lothar Zurholt: „Der ASC hat in den letzten Jahren immer rund 900 Mitglieder gezählt. Die Pandemie hat zu keinen nennenswerten Abmeldungen geführt. Jedoch haben wir seit dem Sommer weniger Neuzugänge.“ Der Vorsitzende betont auch: „Entscheidend ist aber, wie und wann wir aus der Corona-Krise herauskommen. Kehren alle Sportler in den Vereinssport zurück, rückt der Nachwuchs nach? Das Wiederbeleben der Vereine wird uns allen viel abverlangen.“

Stabil sind auch die Zahlen bei RW Nienborg (1289 Mitglieder am 31. Dezember 2020 nach 1302 ein Jahr zuvor). „Wir sind sehr glücklich und dankbar darüber, dass uns die Mitglieder in dieser schwierigen Zeit die Treue halten. Wir haben laufende Kosten und bis zum 100-jährigen Jubiläum möchten wir einige größere Projekte umsetzen, an denen wir uns als Verein finanziell nicht unerheblich beteiligen müssen“, erklärt der 1. Vorsitzende Martin Mensing. „Wir sind zuversichtlich, dass wir nach Corona wieder einen Zuwachs an Mitgliedern verzeichnen werden.“

Über „konstante Mitgliederzahlen im vergangenen Jahr“ freut sich auch Marco Körkemeyer als Vorsitzender des VfB Alstätte. „Am 1. Januar 2021 hatten wir 954 Mitglieder“, teilt er mit. Da darf der VfB mit Blick auf das 100-Jährige in drei Jahren auf zukünftig vierstellige Mitgliederzahlen hoffen.

„Coronabedingt kommen wir auf weniger als zehn Abmeldungen“, erklärt Markus Hohensee für Fortuna Gronau. „Leichte Schwankungen durch An- und Abmeldungen im Jugendbereich in den unteren Mannschaften sind normal.“

„Von 1502 auf 1429 Mitglieder am 1. Januar 2021 hat sich binnen Jahresfrist die Zahl unserer Mitglieder verringert“, erläutert die 1. Vorsitzende Gabi Könemann. Mit Blick auf die im Kreisgebiet zu beobachtenden Rückgänge bei Großvereinen und erst recht im Fachverband Turnen kommt der TV Westfalia Epe bislang gut durch die Krise.

„Wir haben unsere Mitgliederzahl, die bei über 1100 liegt, innerhalb der üblichen Fluktuation halten können. Die Vereinsmitglieder zeigen eine tolle Mentalität, in schwierigen Zeiten zusammenzustehen“, betont der 1. Vorsitzende von Vorwärts Gronau, André Mönsters. „Unsere Ehrenamtlichen bis zu den Abteilungsleitern bemühen sich, den Kontakt zu den Mitgliedern zu halten. Gerade bei den Hallensportarten ist das eine große Herausforderung. Beim Tennis und Segeln ist ein eingeschränkter Betrieb schon wieder möglich.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7941664?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35318%2F
Nachrichten-Ticker